Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

20.11.2014 – 00:00

Rheinische Post

Rheinische Post: Jantschke: "Durch die Relegation hat ein Umdenken stattgefunden"

Düsseldorf (ots)

Abwehrspieler Tony Jantschke sieht in den erfolgreichen Relegationsspielen der Saison 2010/11 den Ursprung des Aufschwungs von Borussia Mönchengladbach. "Die Relegation war eine Initialzündung. Ich glaube, es hat durch die Relegation bei allen, die etwas mit Borussia zu tun haben, ein Umdenken stattgefunden. Der Lohn ist jetzt die gute Entwicklung", sagte der 24-Jährige in einem Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinische Post" (Donnerstagausgabe). Jantschke, der 2006 vom FV Dresden-Nord in die Gladbacher Nachwuchsakademie kam und 2008 Profi bei Borussia wurde, glaubt nicht, dass die erste Saisonniederlage die Borussen aus der Erfolgsspurt wirft. "Es ist ja nicht viel passiert, wir haben kein gutes Spiel in Dortmund gemacht und vorher auch in Limassol nicht so gut gespielt. Vielleicht waren wir im Kopf etwas müde nach den schweren Wochen zuvor, vielleicht hat der letzte Funken Konzentration gefehlt. Das ist aber normal. Jetzt wollen wir unser Heimspiel gegen Frankfurt gewinnen. Wir sind sehr heimstark, das wollen wir weiter zeigen", sagte Jantschke. Den Spekulationen um seine Person, die ihn unter anderem mit Champions-League-Sieger Real Madrid in Verbindung gebracht hatten, erteilte er eine Absage. "Natürlich weiß man im Fußball nie, was passiert. Das mit Real habe ich gesagt, weil es mir auf die Nerven geht, was da alles in den Zeitungen steht mit irgendwelchen Vereinen, AC Mailand, Arsenal London oder irgendein anderer Verein. Aber machen wir uns nichts vor: Ich habe den Vertrag bis 2018 unterschrieben und daran gibt es nichts zu rütteln. Wichtig ist die Jahreszahl, die im Vertrag steht. So lange bleibe ich Borusse. Das habe ich auch immer gesagt. Ich hoffe, dass ich den Weg mit Borussia so lange wie möglich gehen kann", sagte Jantschke.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung