Rheinische Post

Rheinische Post: Israel-Experten kritisieren Einstellung der Israel-Flüge

Düsseldorf (ots) - Der Stopp der Flugverbindungen nach Tel Aviv ist bei den Israel-Experten im Bundestag auf Kritik gestoßen. "Das ist eine Kapitulation des Westens vor dem Terror", sagte die Vizevorsitzende der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, Gitta Connemann (CDU), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinische Post" (Donnerstagausgabe). Insbesondere nach den schrecklichen Ereignissen in der Ukraine müsse alles getan werden, um die Sicherheit der Fluggäste zu gewährleisten, sagte Connemann. Israel verfüge aber über ein funktionierendes Raketenabwehrsystem. Der Vorsitzende der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, der Grünen-Politiker Volker Beck, erklärte, dass die Fluggesellschaften nicht nur Verantwortung für die Sicherheit der Passagiere trügen, sondern auch für die Menschen, die auf einen funktionsfähigen Flugverkehr angewiesen seien. "Das ist kein Zustand, den man lange hinnehmen kann", sagte Beck der Zeitung. Die Lufthansa solle keine Gelegenheit ungenutzt lassen, den Flugverkehr nach Israel wiederherzustellen. Die SPD-Politikerin Kerstin Griese sah durch den Flugstopp einen zusätzlichen Grund für eine Feuerpause. "Unerträglich viele Opfer im Gaza-Streifen, die Angst vor den ständigen Raketenangriffen und die jetzt eingeschränkte Reisefreiheit erhöhen hoffentlich den Druck auf die islamistische Hamas, aber auch auf die Scharfmacher auf der israelischen Seite, einem Waffenstillstand endlich zuzustimmen", sagte Griese der Zeitung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: