Rheinische Post

Rheinische Post: Glücklose Anwerbung Kommentar Von Eva Quadbeck

Düsseldorf (ots) - Der Fachkräftemangel in Deutschland kann selbstverständlich nicht allein durch Zuwanderung beseitigt werden. Die gezielte und effektive Anwerbung von Arbeitskräften ist aber geeignet, Engpässe zu beseitigen. Doch leider ist es Regierung und Arbeitsagentur bislang nicht gelungen, dafür effiziente Konzepte zu finden. Deutschland versteht es nicht, Arbeitskräfte nach Bedarf anzuwerben und diese in die Gesellschaft zu integrieren. So sind die Programme der Arbeitsagentur, beispielsweise für die Anwerbung von Pflegekräften, sehr aufwendig - auch, weil es viele bürokratische Hürden für Zuwanderer gibt. Zugleich fehlen Ideen, wie die Menschen tatsächlich in die Gesellschaft integriert werden können. Der alte Gedanke vom ausländischen Arbeiter, der in Deutschland nur zu Gast ist, ist immer noch verankert. Beim Thema Anwerbung von Arbeitskräften fehlt es auch an Pragmatismus. Jedes Bundesland hat seine eigenen Vorschriften, wie welche ausländischen Abschlüsse anerkannt werden. Das versteht ja noch nicht einmal ein Einheimischer.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: