Rheinische Post

Rheinische Post: Sprunghafter Spritpreis

Düsseldorf (ots) - Natürlich wurde man als Autofahrer von den Spritpreisen zuletzt ziemlich verwöhnt. Doch damit ist es erstmal vorbei. Denn nun kommt Ostern, und wie jedes Jahr wird dann auch die Tankfüllung teurer. Die Mineralölkonzerne machen dafür die Einkaufskosten als globalen Trend verantwortlich und verneinen einen Zusammenhang mit dem Fest. Doch die Autofahrer, die beim Start in den Osterurlaub jedes Jahr denselben Preisschub erleben, glauben davon kein Wort. Neu ist, dass Autofahrer über ihr Smartphone die Spritpreise in Echtzeit verfolgen können. Damit wollten Gesetzgeber und Bundeskartellamt eigentlich Preiserhöhungen erschweren. Ihren ersten Test haben die Spritpreis-Apps aber nicht bestanden. Stattdessen gehen Konzerne nun dazu über, ihre Preise mehrmals am Tag zu verändern und so erhebliche Sprünge einzubauen. Die Ausschläge werden hektischer, und wer es nicht rechtzeitig an die Zapfsäule schafft, der zahlt kräftig drauf. Noch ist es zu früh für ein Fazit. Aber wenn die Apps das Tanken zu einer Lotterie machen, haben sie ihr Ziel verfehlt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: