Rheinische Post

Rheinische Post: Hollande spielt auf Zeit

Düsseldorf (ots) - Eigentlich wollte François Hollande 2014 unter einem neuen Stern beginnen. Und tatsächlich weckt der angebotene "Pakt der Verantwortung" mit den Unternehmern Hoffnung auf einen sozialliberaleren Richtungswechsel in der französischen Wirtschaftspolitik, der helfen könnte, das Land aus der Krise zu ziehen. Allein: Der neue private Wirbel an der Staatsspitze hat den ersten großen Auftritt des Präsidenten vor der Presse unweigerlich überschattet. Seit die angebliche Liebesaffäre Hollandes mit einer Schauspielerin in der Welt ist, dominiert der Eindruck, der Präsident habe einmal mehr die Dinge nicht im Griff. Das ist vor allem deshalb dramatisch, weil Hollande seit seinem Amtsantritt Fehlschlag an Fehlschlag reiht. Natürlich hat auch ein François Hollande ein Recht auf sein Privatleben. Doch umgekehrt wollen die Franzosen zu Recht wissen, wer nun wirklich die "Premiere Dame" oder besser gesagt "Erste Freundin" im Lande ist. Doch Fragen wie diese ließ der Präsident gestern unbeantwortet - einmal mehr ein Versuch, Zeit zu gewinnen und sich wegzuschleichen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: