Rheinische Post

Rheinische Post: FDP will Hartz-IV-Empfängern nachträglich Schulabschluss ermöglichen

Düsseldorf (ots) - Hartz-IV-Empfänger sollen nach dem Willen der FDP nachträglich einen Schulabschluss machen können, ohne den Leistungsanspruch zu verlieren. "Es kann nicht sein, dass das Sozialgesetzbuch Menschen daran hindert, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und einen Schulabschluss zu machen", sagte der FDP-Fraktionschef Veit Wolpert (Sachsen-Anhalt) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Das ist eigentlich ein Skandal. Weder Staat noch Wirtschaft können es sich leisten, den Menschen einen qualifizierten Schulabschluss zu verwehren." Nach geltendem Recht verliert ein Hartz-IV Empfänger in der Regel den Anspruch auf Sozialhilfe, wenn er das Abitur, einen Real- oder Hauptschulabschluss nachholen will. Die Koaltion müsse das Thema bei den Hartz-IV-Gesprächen beraten, sagte Volpert.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: