Das könnte Sie auch interessieren:

Europas Erdgeschichte: Colin Devey moderiert ZDF-"Terra X"-Zweiteiler

Mainz (ots) - Europa ist vielfältig, und die Naturgeschichte seiner Landschaften reicht weit in die ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

26.08.2010 – 00:05

Rheinische Post

Rheinische Post: Gabriels Vorwahlen-Vorschlag findet positives Echo

Düsseldorf (ots)

Der Vorschlag von SPD-Chef Sigmar Gabriel, den Kanzlerkandidaten künftig durch parteioffene Vorwahlen bestimmen zu lassen, hat innerhalb und außerhalb der SPD ein positives Echo gefunden. "Das ist eine wirklich gute Idee", sagte der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe der SPD im Bundestag, Axel Schäfer, der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Bereits beim nächsten Bundesparteitag solle die SPD darüber diskutieren. Das FDP-Bundesvorstandsmitglied Johannes Vogel sagte der Zeitung: "Ich halte die Idee für sehr gut." Auch in der FDP werde ein solches Verfahren für Spitzenpositionen diskutiert. Sollte die SPD die offenen Vorwahlen einführen, dann könnten sich "andere Parteien daran sicherlich ein Beispiel nehmen", so Vogel. In Zeiten gesellschaftlichen Wandels müssten die Parteien sich öffnen und möglichst viele Menschen an der demokratischen Personalauswahl beteiligen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung