Rheinische Post

Rheinische Post: Kundus - geklärt

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Gregor Mayntz

Das Verteidigungsministerium hat ganze Arbeit geleistet. Wenn es um die Verteidigung geht, und sei es um die des eigenen Ministers, dann sind die Profis von Strategie und Taktik in ihrem Element. Mit seinen minutiös vorbereiteten Antworten hebelte Karl-Theodor zu Guttenberg im Untersuchungsausschuss alle bohrenden Fragen aus. Danach bleibt für weitere Untersuchungen kaum etwas übrig. Was soll auch die Stoßrichtung sein? Dass er die wichtigsten Mitarbeiter nur als Bauernopfer für eigene Fehleinschätzung gefeuert haben könnte? Das hat er entkräftet durch den Verweis auf geschwundenes Vertrauen nach dem Vorenthalten etlicher Dokumente. Dass er den Luftangriff von Kundus doch nicht mehr für angemessen hielt? Da kam ihm die Aussage von Oberst Klein zugute, der nach derselben Informationslage den Angriff nicht noch einmal befehligen würde. Dass er Fehler gemacht habe? Die hat er eingestanden und Konsequenzen gezogen. Nun könnte die Opposition nur noch versucht sein, die CDU-Kanzlerin in die Enge zu treiben. Darauf wird sich die Union unbesorgt einlassen - zumal ihr das die Gelegenheit gäbe, ihrerseits den damaligen SPD-Vizekanzler vorzuladen. Neues ist nicht mehr zu erwarten. Der Aufklärungsjob ist erledigt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: