Rheinische Post

Rheinische Post: Bankenaufsicht hielt HRE-Chef Wieandt für "problematisch"

    Düsseldorf (ots) - Die oberste Aufsichtsbehörde der Banken, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), hat offenbar erhebliche Zweifel an der Kompetenz des aktuellen Vorstands der maroden Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE). Das geht aus einer internen E-Mail aus dem Bundesfinanzministerium hervor, aus der die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) zitiert. Darin dokumentieren Steinbrücks Beamte eine Meldung der Bafin an den Aufsichtsrat der HRE vom 11. Dezember 2008. Darin heißt es: "Die genannten Herren Wieandt, Wilhelm, Krings (..) sind einzeln gesehen problematisch. Es fehlt fachliche Erfahrung bezogen auf das konkrete Geschäftsfeld der Bank." Die Bankenaufsicht knüpft ihre Zustimmung zu den Bank-Managern an die Bestellung von vier weiteren "Spezialisten". Dazu kam es nicht mehr. Heute gehört das Institut mehrheitlich dem Bund. Die im Oktober 2008  eingesetzten Vorstände sind im Amt.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: