Rheinische Post

Rheinische Post: Kinder unter Druck - Von EVA QUADBECK

    Düsseldorf (ots) - Das Kinderbarometer verdient ein Lob an sich: Dank dieser Studie wird nicht nur über, sondern eben auch mit den Kindern gesprochen. Die Neun- bis 14-Jährigen beklagten sich, dass teilweise ihr Recht auf Intimsphäre und auf Meinungsäußerung verletzt würde. Die Botschaft dahinter: Liebe Erwachsene, nehmt uns bitte ernst.

    Geradezu als Hilferuf muss der Umstand interpretiert werden, dass jedes dritte Kind Angst hat, in der Schule zu versagen, und jedes vierte Kind derart belastet ist, dass es sich häufig krank fühlt, schlecht ernährt und zu wenig bewegt. Das heißt, eine große Minderheit unserer Kinder steht unter zu hohem Druck. Als Folge stellen sich klassische Manager-Krankheiten ein: Stress-Kopfschmerzen und Magenbeschwerden.

    Die Antwort auf die Not der Kinder darf keinesfalls in der Forderung nach weniger Ansprüchen in Schule und Freizeit enden. Vielmehr müssen Eltern, Lehrer und Erzieher das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen stärken. Nur Kinder, die zuversichtlich auf ihre Ziele zusteuern, sind auch erfolgreich. Zugleich müssen Kinder lernen, auch Frust zu ertragen. Nur dann sind sie auch in der Lage, ihre Probleme selbst anzupacken.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: