Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Weser-Kurier

09.07.2012 – 21:07

Weser-Kurier

Weser-Kurier: Zum Einsatz von Spürhunden gegen Bengalos schreibt der "Weser-Kurier" in seiner Ausgabe vom 10. Juli 2012:

Bremen (ots)

Wann immer der Fußball-Zuschauer sieht, dass er vor lauter Rauch nichts sieht, fragt er sich: Wie schaffen es diese Ultras bei den strengen Einlasskontrollen nur, trotzdem Pyrotechnik ins Stadion zu schmuggeln? Die Antwort fällt schwer. Aber Tatsache ist: Sie schaffen es, wann immer sie wollen: egal in welcher Liga, egal ob bei einer EM oder WM mit noch strengeren Kontrollen. Polizei und private Sicherheitsdienste stehen dem Phänomen hilflos gegenüber. Nun sollen Hunde mit ihrem Geruchssinn das erledigen, was Sicherheitskräfte mit ihrem Tast- und Sehsinn nicht schaffen. Aber ob das die Fraktion der Pyrotechnik-Fans, die zeigen wollen, dass sie Feuer und Flamme für ihren Verein sind, wirklich abschreckt? Auch diese Maßnahme von Niedersachsens Innenminister Schünemann wird sie eher anspornen, die Feuerwerkstechnik ins Stadion zu schmuggeln. So wird die Bengalo-Fackel für sie nicht nur zum Symbol des Freudenfeuers, sondern zur Trophäe, abermals neue Kontrollen unterlaufen zu haben. Denn das ist ihr Verständnis von Sport: den Ordnungshütern und dem DFB immer eine Nasenlänge voraus zu sein, wenn es darum geht, ihren Fankult so auszuleben, wie sie es wollen. Gespräche hin, Sanktionen her. Gut, der Schnüffel-Einsatz ist ein bundesweiter Modellversuch, der den niedersächsischen Innenminister gut bellen lässt: Seht her, wir tun was. Im Ernst: Was sollen zwei Hunde in den Arenen von Wolfsburg und Hannover - mit jeweils Zigtausenden Zuschauern - schon groß ausrichten? So wünschenswert es vielleicht wäre, Bello wird die Bengalos nicht verhindern. In der Sicherheitsphilosophie der Vereine kann er nur Teil eines Gesamtkonzeptes sein. Und das muss weiter auch aus Gesprächen zwischen Verbänden, Vereinen und Fans bestehen, immer in der Hoffnung, dass irgendwann doch noch die Vernunft siegt. Einerseits. Andererseits aber müssen die Klubs noch häufiger Stadionverbote verhängen, wenn denn so ein Ultra als selbst ernannter Edel-Fan beim Schmuggeln von Pyrotechnik erwischt worden ist - vielleicht ja auch mal dank einer Hundenase.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier
Weitere Meldungen: Weser-Kurier