Weser-Kurier

Weser-Kurier: Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: Bremen droht mit Ausstieg

Bremen (ots) - Vor Beginn der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder hat Bremen damit gedroht, im Fall eines zu hohen Abschlusses aus der Tarifgemeinschaft auszusteigen. "In die Finanzplanung haben wir eine Kostensteigerung beim Personal von 0,9 Prozent aufgenommen. Jeder Tarifabschluss, der darüber hinaus geht, muss mit weiteren Personaleinsparungen erbracht werden", sagte Finanzsenatorin Karoline Linnert dem Bremer "Weser-Kurier" (Freitag-Ausgabe). Sollte ein Verhandlungsergebnis zustande kommen, "das wir in Bremen unter gar keinen Umständen auch nur ansatzweise schultern können, dann habe ich auch die innere Freiheit, dies abzulehnen und zu versuchen, mit anderen Ländern den Tarifabschluss zu verhindern." Als letztes Mittel, so Linnert, die heute auch mit am Verhandlungstisch sitzt, "bleibt noch der Austritt aus der Tarifgemeinschaft der Länder". Die Gewerkschaften fordern insgesamt Lohnsteigerungen von fünf Prozent.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: