Weser-Kurier

Weser-Kurier: Zur Ministerpräsidentenwahl in Niedersachsen

Bremen (ots) - Viele der altbekannten Köpfe der Parteien haben ihren Zenit erreicht oder überschritten. Das Wahlvolk dürstet nach neuen, unverbrauchten Gesichtern und damit auch nach anderen Politikstilen. Da kommen ein David McAllister, der zu seiner Wahl seine Kinder mit in den Landtag bringt, oder eine Kristina Schröder, die die Gründung einer Familie selbst noch vor sich hat, gerade recht. Der Typ Politiker, der mitten im Leben steht, liegt im Trend und hat die Chance, jenen abzulösen, der wie Angela Merkel oder Guido Westerwelle nur für die Politik zu leben scheint. Wenn zu der Erdung der jungen Führungskräfte noch eine selbstbewusst präsentierte Unabhängigkeit von tradierten Partei- und Politikstrukturen kommt, haben wir das Idealbild der neuen Generation: Dem ist Guttenberg am nächsten, den viele auch in Reihen der Union für einen möglichen Kanzlerkandidaten halten. Übrigens gerade weil er so jung ist.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: