Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Börsen-Zeitung mehr verpassen.

22.10.2004 – 19:02

Börsen-Zeitung

Börsen-Zeitung: Eurex US vor der Nagelprobe, Kommentar zu den Fortschritten der Terminbörse in den USA von Christopher Kalbhenn

    Frankfurt (ots)

Nach mehrmonatiger Verzögerung hat die Eurex die Genehmigung der US-Derivateaufsicht Commodity Futures Trading Commission erhalten, den ersten Schritt ihres geplanten Global Clearing Link zu implementieren. Damit kommt die Terminbörse ihrem Ziel näher, ihre europäischen und amerikanischen Märkte zu vernetzen und einen voll fungiblen 21-Stunden-Handel in ihren großen Benchmark-Produkten anzubieten.

    Zunächst erweitert die Eurex die Vertriebsmöglichkeiten für ihre europäischen Produkte in den USA. Denn die amerikanischen Handelsteilnehmer können nun die europäischen Produkte wie den Bund Future auch über die Clearing Corporation verrechnen. Sie müssen dies nicht mehr über Eurex Clearing vornehmen bzw. vornehmen lassen. Das bedeutet Kostenvorteile und Effizienzgewinne.

    Der erste Schritt hat aber auch potenziell erhebliche Bedeutung für den Wettbewerb mit dem Chicago Board of Trade (CBoT). Denn die Eurex bietet nun etwas, das der CBoT nicht auf die Waagschale legen kann. Erstmals besteht die Möglichkeit, sowohl Dollar- als auch Euro- denominierte Anleihe-Futures auf ein und derselben Plattform und damit über ein Konto zu clearen. Dadurch können die Teilnehmer der Eurex US beispielsweise Einschussverpflichtungen saldieren und damit verringern.

    Noch wichtiger ist, dass die Eurex jetzt das Genehmigungsverfahren für den zweiten Schritt des Clearing Link, der ihr geplantes transatlantisches Handelsnetzwerk vervollständigen wird, in Angriff nehmen kann. Sobald auch diese Genehmigung erfolgt, steigen die Chancen der Eurex, Marktanteile bei den US-Staatsanleihederivaten zu gewinnen, erheblich. Denn dann werden die europäischen Marktteilnehmer in der Lage sein, die Future-Kontrakte auf US- Staatsanleihen bei der Eurex Clearing zu verrechnen und nicht mehr zwangsweise über die Clearing Corp. Das könnte einen Liquiditätsschub aus Europa zur Folge haben.

Damit rückt für die Eurex US aber auch die Nagelprobe näher. Bislang ist es ihr nicht gelungen, dem CBoT in nennenswertem Umfang Marktanteile bei den US-Staatsanleihe-Futures abzunehmen. Zwar brachte ein Anreizprogramm, bei dem die Market Maker sogar Prämien für Transaktionen erhalten, im Sommer einen Volumenschub. Der Durchbruch ist damit aber noch nicht gelungen. Für einen Erfolg am Dollar-Derivatemarkt hat die Börse nicht unbegrenzt Zeit. Sollte er sich auch nach der vollständigen Implementierung des Clearing Link nicht einigermaßen zeitnah einstellen, werden die Chancen der Eurex, sich im Dollar-Markt zu etablieren, schwinden

ots-Originaltext: Börsen-Zeitung

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=30377
Rückfragen bitte an:

Börsen-Zeitung
Redaktion
Telefon: 069--2732-0

Original-Content von: Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell