ARD Radio & TV

ARD-Programmfamilie 2015 in der Publikumsakzeptanz spitze

Leipzig (ots) - Die ARD-Programmfamilie war im Jahr 2015 mit einem Marktanteil von 25 Prozent (Zuschauerzahlen gesamt ab drei Jahren) Spitzenreiter im deutschen Fernsehen. Zur Programmfamilie gehören Das Erste, die Dritten Programme sowie die Digitalkanäle EinsFestival, EinsPlus, Tagesschau24 und ARD alpha ein. 3sat, Arte und die von ARD und ZDF gemeinsam betriebenen Kanäle Phoenix und KiKA sind in dieser Aufstellung nicht berücksichtigt.

Damit verwies die ARD die Sender der RTL-Gruppe (u.a. RTL, Vox, n-tv) mit 23 Prozent und die Kanäle der ProSieben-Sat.1-Gruppe mit 20 Prozent klar auf die Plätze. Die kleinere ZDF-Senderfamilie kam zusammen genommen auf 15,5 Prozent.

Vor allem die Dritten Programme der ARD konnten ihre Position nochmals leicht ausbauen und liegen nun mit dem ZDF-Hauptprogramm gleichauf bei 12,5 Prozent, gefolgt von Das Erste mit 11,6 Prozent.

"Die Sender der ARD-Familie haben in den vergangenen fünf Jahren ihren Marktanteil mit jeweils rund einem Viertel der Zuschauer behauptet und stehen trotz des immer stärker fragmentierten Marktes hervorragend da", sagte die ARD-Vorsitzende Karola Wille.

Auch bei der generellen Beliebtheit liegt die ARD in Umfragen vorn: 52 Prozent der Befragten antworteten auf die Frage "Welchen Sender sehen Sie am liebsten?" mit Das Erste. Die Dritten Programme konnten sich hier im Vergleich zum Vorjahr von 29 auf 31 Prozent verbessern, wie die jüngste Welle des ARD-Trends bei 3000 repräsentativ ausgewählten Befragten (TNS Infratest) ergab.

Das Erste der ARD führt die Liste auch bei der Frage nach den qualitativ besten Programmen und nach der Unverzichtbarkeit mit deutlichem Abstand an. Mit 82 Prozent der Nennungen wird dem Ersten auch die höchste Glaubwürdigkeit bei der politischen Berichterstattung im Vergleich mit anderen Medienangeboten attestiert, auf Platz zwei folgen das ZDF und danach namhafte Zeitungen wie "FAZ", "Zeit" und "Süddeutsche Zeitung".

"Das Erste hat in der Altersgruppe der 30 bis 49-Jährigen sogar an Beliebtheit zulegen können", so Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Unsere Stärken sind die ausführliche Berichterstattung und die Professionalität unserer Korrespondenten."

Pressekontakt:

Sabiner Krebs
Tel. 0341/300-6400
sabine.krebs@mdr.de

Steffen Grimberg
Tel. 0341/300-6431
steffen.grimberg@mdr.de

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: