Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

TERMIN: Von der Türkei verfolgt - der deutsch-türkische Schrifsteller Dogan Akhanli berichtet

Der deutsch-türkische Schriftsteller Dogan Akhanli berichtet: "Die Verfolgung von Journalisten und Autoren durch Erdogans Türkei" am Montag, 22. Januar 2018, 19:00 Uhr im Victor-Gollancz-Haus, Geiststraße 7, 37073 Göttingen Eintritt frei.

Es sollte eine harmlose Urlaubsreise nach Südspanien sein. Doch statt Granadas Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, landet der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli im August 2017 im Gefängnis. Denn Erdogans Türkei will den unliebsamen Kritiker wegsperren und hatte über Interpol mit einer "Red Notice" dringend um Auslieferung gebeten. Sicherlich soll der Schriftsteller auch wegen seines Engagements für die armenischen und assyrisch-aramäischen Christen mundtot gemacht werden.

Inzwischen ist Dogan Akhanli wieder frei und durfte von Spanien nach Deutschland ausreisen. Er wird über die Verfolgung von Journalisten und Autoren in der Türkei berichten, Fragen beantworten und gern auch mit unseren Gästen diskutieren.

Für Nachfragen ist der GfbV-Nahostreferent Dr. Kamal Sido erreichbar unter Tel. 0173 673 39 80.

Gesellschaft für bedrohte Völker
Pressereferat
Postfach 2024, 37010 Göttingen
Tel. 0551 499 06-25, Fax 0551 58028
presse@gfbv.de - www.gfbv.de 



Weitere Meldungen: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: