PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Der Tagesspiegel mehr verpassen.

22.01.2007 – 15:16

Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Verbraucherschützer mahnen Anbieter von Computerspielen ab

    Berlin (ots)

Berlin. Verbraucherschützer gehen jetzt gegen die Anbieter von Computerspielen vor. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat  nach Informationen des Tagesspiegels (Dienstagausgabe) drei Unternehmen abgemahnt. Der Grund: Der Weltmarktführer Electronic Arts (Sims), die Vivendi-Tochter Blizzard Entertainment (World of Warcraft) und die Firma Take2 interactive verwenden unzulässige Lizenzbedingungen, meint der vzbv. Für rechtswidrig halten die Verbraucherschützer vor allem die Klausel, dass  Käufer von der Spielesoftware keine private Sicherungskopie ziehen dürfen.

    Patrick von Braunmühl, Vizevorstand des vzbv, sieht darin einen Verstoß gegen das Urheberrecht: "Jeder Verbraucher hat das Recht, von seiner gekauften Software eine private Sicherungskopie zu ziehen", sagte von Braunmühl dem Tagesspiegel. Die Verbraucherschützer fordern die Anbieter in ihrer Abmahnung auf, diese Klausel nicht mehr zu verwenden. Sollten die Firmen eine solche Erklärung nicht unterschreiben, müssen sie damit rechnen, verklagt zu werden. Electronic Arts scheint es darauf ankommen zu lassen. Die Firma will nicht unterschreiben. "Wir ersetzen jedem Käufer kostenlos die DVD, fallls sie kaputt geht", sagte Sprecher Martin Lorber. "Es gibt daher keinen Grund, warum der Kunde eine Sicherungskopie machen sollte."

    Inhaltliche Rückfragen an Der Tagesspiegel, Redaktion Wirtschaft, Telefon: 030/26009-306

    Der Tagesspiegel Wirtschaftsredaktion Potsdamer Straße 87 10785 Berlin Tel: 030/26009-306 Fax: 030/26009-437 Mail: Heike.Jahberg@Tagesspiegel.de

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell