Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Bahnchef Mehdorn im Air-Berlin-Board: Grüne sehen Interessenkonflikt

    Berlin (ots) - Die vor dem Börsengang stehende Fluggesellschaft Air Berlin hat als nicht operativ tätige Mitglieder des Vorstands ("non-executive directors") prominente Namen vorgesehen. Entsprechende Anfragen wurden unter anderem an Bahnchef Hartmut Mehdorn, Ex-Mercedes-Chef Eckhard Cordes sowie Metro-Chef Hans-Joachim Körber gerichtet. Air Berlin wählt für den Börsengang die Rechtsform einer britischen Aktiengesellschaft Plc..

    Die Grünen kritisierten ein mögliches Engagement Mehdorns. "Hier sehe ich einen klaren Interessenskonflikt", sagte der verkehrspolitische Sprecher, Winfried Hermann, dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). "Für einen, der so sehr wie Mehdorn gegen die Billigflieger gewettert hat, passt es nicht zusammen." Man müsse fragen, was sich Air Berlin davon verspreche. "Das kann nur heißen, dass Mehdorn den Wettbewerb aufgibt", sagte der Grünen-Experte. Weder Air Berlin noch die Bahn wollten die Personalie kommentieren.

    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, Telefon: 030-26009260

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: