Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Bundesregierung rechnet mit baldiger Freilassung des in Iran inhaftierten Deutschen

    Berlin (ots) - Berlin - Die Bundesregierung rechnet mit der baldigen Freilassung des in Iran inhaftierten deutschen Staatsbürgers Donald Klein. Das machte der Staatssekretär im Innenministerium, August Hanning, nach einem mehrtägigen Iran-Besuch deutlich. "Ich bin mit der Erwartung zurückgekehrt, dass der Fall zu Beginn der Fußballweltmeisterschaft gelöst ist", sagte Hanning dem Berliner "Tagesspiegel" (Samstagausgabe). Hanning hatte Gespräche in Teheran über die Sicherheit der iranischen Fußballnationalmannschaft während der WM in Deutschland geführt und dabei auch den Fall Klein angesprochen. Der Steinmetz aus Lambsheim in Rheinland-Pfalz wird seit 29. November in Iran festgehalten. Er war beim Hochseefischen während eines Urlaubs in den Vereinigten Arabischen Emiraten in iranische Hoheitsgewässer geraten. Ein iranisches Gericht verurteilte den 52-Jährigen daraufhin wegen Grenzverletzung zu 18 Monaten Haft. Obwohl Hanning in Teheran keine Zusagen gemacht wurden, gehen deutsche Sicherheitskreise nach Informationen des Tagesspiegels davon aus, dass Iran Klein vorzeitig entlassen wird - im Interesse einer guten Zusammenarbeit deutscher und iranischer Behörden während der WM. "Wenn sie mit uns kooperieren wollen, muss die Sache geklärt sein", heißt es.

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: