Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Easyjet fordert Verzicht auf Abendflugverbot beim BBI

    Berlin (ots) - Die Kritik an den Auflagen für Flüge am späten Abend und am frühen Morgen am geplanten Berliner Großflughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) verschärft sich. Nun hat sich auch der britische Billigflieger Easyjet negativ geäußert: "Es muss sichergestellt werden, dass der BBI bis Mitternacht offen ist. Einen Flughafen um 22 Uhr zu schließen ist so, als wenn man das WM-Endspiel nach 70 Minuten abpfeifen würde. Das drohende Abendflugverbot wäre eine gewaltige Verschlechterung", sagte John Kohlsaat, Geschäftsführer Easyjet Deutschland, dem Tagesspiegel (Dienstagsausgabe).  Alle Easyjet-Flugzeuge kehrten  nach 22 Uhr nach Schönefeld zurück, sagte Kohlsaat. "Wir sind in Berlin auch deshalb so stark gewachsen, weil wir zwischen 22 und 24 Uhr landen können. Wenn dies nicht mehr möglich ist, müssen wir uns fragen, ob wir in Zukunft noch so schnell wie bisher wachsen können. Nur wenn Flugzeiten und Design des Flughafens den Ansprüchen des modernen Flugverkehrs entsprechen, werde die Milliardeninvestition BBI zur Erfolgsgeschichte, sagte er. "Ansonsten sollte man besser darüber nachdenken, ob man nicht alles lässt, wie es ist."

    Rückfragen bitte an 030-26009434

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: