Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Deutsche Energiebörse plant Handel mit Erdgas

    Berlin (ots) - Leipzig - Der deutsche Gasmarkt steht  vor einer tiefgreifenden Änderung. So plant die deutsche Energiebörse EEX mittelfristig einen Einstieg in das Geschäft mit Erdgas. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der EEX, Hans-Bernd Menzel, dem "Tagesspiegel" (Montags-Ausgabe). "Technisch sind wir dazu sehr schnell in der Lage." Bisher kann an der EEX (European Energy Exchange) nur mit Strom und Kohlendioxid-Zertifikaten gehandelt werden. Einen konkreten Zeitplan hat die EEX allerdings noch nicht ins Auge gefasst. "Das hängt maßgeblich davon ab, wie die Liberalisierung des Gasmarkts vorankommt", sagte Menzel. Im Laufe dieses Jahres will die Bundesnetzagentur die Durchleitungsgebühren der Gasnetzbetreiber kontrollieren. Dadurch könnte der Wettbewerb und damit der Gashandel an Schwung gewinnen. Für den deutschen Gasmarkt wäre die Eröffnung einer allgemein zugänglichen Handelsplattform etwas völlig Neues: Bisher wird Erdgas hierzulande vor allem über langfristige Lieferverträge gehandelt; auch kurzfristige Geschäfte können nur bilateral oder über Broker abgeschlossen werden. Einen allgemein anerkannten Marktpreis für Erdgas gibt es daher - anders als in Großbritannien - nicht. Durch den Handel an der Börse könnte sich das ändern.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030 / 26009-260

Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-419 Fax: 030-260 09-622 thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: