Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Berliner Bauwirtschaft erwartet zwölftes Minusjahr in Folge
Zahl der Beschäftigten soll 2006 um 13 Prozent sinken

    Berlin (ots) - Berlin - Der Bauwirtschaft in Berlin wird es im kommenden Jahr genauso schlecht gehen wie in diesem. Dies geht aus einer Prognose der Fachgemeinschaft Bau hervor, die dem "Tagesspiegel am Sonntag" vorliegt. Demnach wird die Zahl der Beschäftigten erneut um 13 Prozent zurückgehen. Für 2005 erwartet die Branche einen Rückgang um 13,7 Prozent. Insgesamt sollen im Jahresdurchschnitt 2006 nur noch 8.650 Menschen im Berliner Bauhauptgewerbe arbeiten. 1995 waren es noch 50.000. Für die Branche wäre es das zwölfte Jahr in Folge mit einer negativen Entwicklung.

    Deutlich geringer ist hingegen das erwartete Minus beim Bauvolumen. Hier rechnet die Fachgemeinschaft für 2006 mit einem Rückgang um vier Prozent auf knapp 8,2 Milliarden Euro. "Die Zahl der Bauarbeitnehmer sinkt etwa dreimal so schnell wie das Bauvolumen", sagte der Hauptgeschäftsführer der Fachgemeinschaft, Wolf Burkhard Wenkel, der Zeitung. "Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Schwarzarbeit Hochkonjunktur hat."

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel Ressort Wirtschaft Telefon: 030 / 26009-260

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: