Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Der Tagesspiegel Berlin meint zu Hosni Mubarak und der Lage in Ägypten:

Berlin (ots) - Wahr ist, dass dieser Mann zu seinen frühen Zeiten das Beste war, was sich Ägypten nach Sadat zutraute. Er war bis zuletzt der, dem der Westen inklusive Israel vertraute und, offenkundig, vertrauen konnte. Das zeigt nicht zuletzt die Reaktion des israelischen Präsidenten Schimon Peres, der Mubarak Respekt bekundet hat. Nun allerdings ist Mubaraks Zeit definitiv vorbei. Nichts wirkt so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist, schrieb Victor Hugo, lange ist es her. Es ist ein Satz, wie für diese Situation verfasst - die Ägypter haben eine Idee davon bekommen, was Freiheit heißt. Da ist einmal die Freiheit von etwas: von Autokratie und Kleptokratie, von all denen, die sich auf Kosten aller anderen die Taschen vollmachen. Und dann geht es um die Freiheit zu etwas: sein Leben zu dem machen zu können, was es sein sollte, erfüllt, nach den eigenen Maßstäben im gesellschaftlichen Kontext. Die Verheißung dabei lautet, dass Nah- und Mittelost nie wieder in die Zeit vor dieser zweiten ägyptischen Revolution zurückkehren können.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: