Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Corporate-Governance-Kommission will mehr Frauen in den Aufsichtsräten

    Berlin (ots) - Berlin - Der Vorsitzende der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex will mehr Frauen in deutschen Aufsichtsräten sehen. "In den Nominierungsausschüssen deutscher Unternehmen, die Vorschläge für die Besetzung von Aufsichtsräten unterbreiten sollen, werden regelmäßig zu wenige Namen von qualifizierten Frauen genannt", sagte Klaus-Peter Müller, Vorsitzender der Kommission und Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank, dem Tagesspiegel (Sonntagsausgabe). Es würden aber Persönlichkeiten in den Gremien gebraucht, "die andere soziale Kompetenzen mitbringen als Männer". In der Kommission werde gerade diskutiert, "die bisherige Empfehlung für mehr Vielfalt so zu konkretisieren, dass jeder Aufsichtsrat künftig seine Planung für eine den Gegebenheiten des Unternehmens angemessene Vertretung von Frauen und im Übrigen auch ausländischen Experten im Aufsichtsrat darlegt". Eine Frauenquote, wie es sie zum Beispiel in Norwegen gibt, will die Kommission jedoch nicht. Aber mit der Erklärung würde "verbindlich transparent gemacht, dass sich etwas ändert". Das sei kein leichter Weg, "aber wir können es uns nicht erlauben, in alten Denkmustern zu verharren", sagte Müller.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: