Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Sachsens Ministerpräsident Tillich: Anreizsysteme statt Steuersenkungen

    Berlin (ots) - Berlin - Im innerparteilichen Streit der CDU über Strategien gegen die Finanzmarktkrise hat Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich rasche Steuersenkungen abgelehnt. Kurz vor Beginn des CDU-Parteitages in Stuttgart sagte er dem "Tagesspiegel am Sonntag", einzelne Schnellschüsse seien nicht hilfreich. "Gerade in der jetzigen akuten Situation können wir nicht das tun, was notwendig wäre, nämlich eine große Steuerreform aus einem Guss. Wir würden irgendwo einen Schieber aufmachen, aber in der Steuersystematik würde sich nichts ändern." Er plädiere vielmehr für Anreizsysteme.

    Tillich kritisierte zugleich die Banken scharf. Einerseits schlüpften sie unter den Finanzschirm, andererseits verschlechterten sie die Kreditbedingungen für den Mittelstand. "Das ist nicht hinnehmbar", sagte der CDU-Politiker. Es müsse "eine Art Deal geben: Die Bundesregierung stabilisiert die Bank, die Bank ist dafür in der Verpflichtung, ihre Hausaufgaben zu machen: also Kreditgeschäfte abzuwickeln und nicht nur ihre riskanten Geschäfte in Amerika damit abzusichern."

    Bei Rückfragen: Der Tagesspiegel Politikredaktion Tel.: 030/26009389

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: