ProSieben

Aktueller Programmablauf ProSieben für Montag, den 26.12.2005

Unterföhring (ots) -

05:45 talk talk talk
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/talktalktalk/
         (Wdh vom 23.12.2005, 11:00)
         Show

06:30 Das war's - Pochers Jahresrückblick 2005
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/rent-a-poch
         er/
         (Wdh vom 22.12.2005, 22:15)
         Show

08:15 Witzig ist witzig
         Show
         Anke Engelke, Oliver Pocher, Mirja Boes, Dieter
         Hallervorden, Martin Schneider u.v.m. präsentieren
         in der Comedy-Doku "Witzig ist witzig" ihre ersten
         TV-Gehversuche, zeigen ihre Lieblingssketche und
         kommentieren, was ihnen heute peinlich ist.

09:05 Zwei Väter unterm Tannenbaum
         (Holiday Affair)
         Komödie, CDN, 1996
         (86 Min.)
         TV Movie
         Regie: Alan Myerson
         Drehbuch: Isobel Lennart
         Komponist: Lee Holdridge
         Kamera: Dennis Smith
         Darsteller (Rolle)
         Cynthia Gibb (Jody Ennis)
         David James Elliott (Steve Mason)
         Curtis Blanck (Timy Ennis)
         Al Waxman (Mr. Crowley)
         Tim Irwin (Paul Davis)
         George Robertson (Mr. Ennis)
         Patricia Hamilton (Mrs. Ennis)
         Victor Ertmanis (Inspektor)
         Pam Hyatt (Emily)
         Zwei Jahre Witwendasein sind genug. Jody
         beschließt, ihren neuen Freund, den Staranwalt
         Paul, endlich zu heiraten. Doch dann lernt sie im
         Weihnachtsgetümmel den Spielzeugverkäufer Steve
         kennen. Der bringt Jodys Gefühle in ziemliche
         Verwirrung. Und Jodys Sohn Timy ist sich sehr
         schnell sicher, dass Steve der bessere Vater für ihn
         wäre. Doch Jody entscheidet sich für Paul. Als Steve
         daraufhin die Stadt verlassen will, erkennt sie, dass
         es eine Entscheidung gegen ihre Gefühle war.
         Alan Myerson machte sich bisher mit Filmen wie
         "Police Academy 5 - Auftrag Miami" oder "Zärtlich
         fängt die Liebe an" einen Namen. 1996 drehte er mit
         dieser ansprechenden Weihnachtskomödie ein
         Remake von "Holiday Affair" (1949), damals mit
         Janet Leigh und Robert Mitchum besetzt.

10:45 Disney Filmparade
         Show
         Moderation: Steven Gätjen

11:00 Disney Filmparade
         Reihe: Eloise
         Eloise - Weihnachten im Plaza-Hotel
         (Eloise at Christmastime)
         Komödie, USA, 2003
         (82 Min.)
         Free-TV-Premiere
         TV Movie
         Regie: Kevin Lima
         Drehbuch: Elizabeth Chandler
         Komponist: Bruce Broughton
         Schnitt: Gregory Perler
         Darsteller (Rolle)
         Sofia Vassilieva (Eloise)
         Julie Andrews (Nanny)
         Jeffrey Tambor (Mr. Salomone)
         Christine Baranski (Prunella Stickler)
         Victor A. Young (Mr. Peabody)
         Kenneth Welsh (Sir Wilkes)
         Sara Topham (Rachel)
         Rick Roberts (Brooks)
         Corinne Conley (Mrs. Thornton)
         Eloise ist ein sechsjähriges Mädchen, das viel Zeit
         im Plaza Hotel verbringen muss, weil ihre viel
         beschäftigte Mama ständig auf Reisen ist. Die Kleine
         macht das Beste daraus - natürlich nicht ohne ihre
         geliebte Nanny, die immer an ihrer Seite ist. Auch
         Weihnachten verbringt Eloise im Plaza, und sie feiert
         es auf ihre eigene, unnachahmliche Art: So verhilft
         sie der Tochter des Hotelbesitzers dazu, ihre
         Hochzeit sausen zu lassen und zu ihrer großen
         Liebe zurückzufinden ...
         "Eloise - Weihnachten im Plaza-Hotel" ist nach
         "Eloise im Plaza-Hotel" die zweite Komödie, die auf
         den wunderbaren Bilderbüchern der amerikanischen
         Autorin Kay Thompson basiert. Nur ein Jahr nach
         seinem Vorgänger gedreht, wurde auch dieser Film
         von Regisseur Kevin Lima inszeniert und behält im
         wesentlichen den Cast des ersten Streifens bei.
         Sofia Vassilieva als Eloise und Julie Andrews als
         ihre liebenswerte Nanny stehen im Mittelpunkt des
         Geschehens.
         Hintergrundinformation:
         Julie Andrews machte sich bereits in ihrer Kindheit
         als Sängerin einen Namen, mit 19 Jahren trat sie
         zum ersten Mal am Broadway auf. Mit Filmen wie
         "Mary Poppins" - für den sie 1964 als beste
         Hauptdarstellerin einen "Oscar" gewann - "Zauber
         einer Winternacht" und "Meine Lieder, meine
         Träume" eroberte sie die Herzen des Publikums. In
         Kürze leiht sie erneut Queen Lillian in "Shrek 3" ihre
         Stimme.
         Mit gerade einmal 13 Jahren hat Sofia Vassilieva
         bereits mehrere Fernsehauftritte hinter sich. Die
         Jungschauspielerin tauchte zum ersten Mal 2002 mit
         "The Brady Bunch in the White House" im
         Fernsehen auf. Darauf folgte "Eloise im Plaza-Hotel"
         und kurz darauf auch "Eloise - Weihnachten im
         Plaza-Hotel". Ihre bislang jüngste Arbeit war für die
         Krimi-Serie "Medium", in der Patricia Arquette die
         Hauptrolle spielt und die ab März 2006 auf kabel
         eins zu sehen sein wird.

12:35 Sabrina und die Zauberhexen
         (Sabrina, Teenage Witch)
         Komödie, USA, 1996
         (87 Min.)
         TV Movie
         Regie: Tibor Takács
         Drehbuch: Nicholas Factor, Barney Cohen, Kathryn
         Wallack
         Komponist: Greg DeBelles
         Kamera: Bernard Salzman
         Schnitt: Daria Ellerman
         Darsteller (Rolle)
         Melissa Joan Hart (Sabrina)
         Michelle Beaudoin (Jenny)
         Charlene Fernetz (Tante Zelda)
         Sherry Miller (Tante Hilda)
         Tobias Mehler (Harvey)
         Ryan Reynolds (Seth)
         Lalainia Lindbjerg (Katy)
         Kea Wong (Fran)
         Jim Swansburg (Mr. Dingle)
         Weil die Eltern der 16-jährigen Sabrina längere Zeit
         ins Ausland gehen, zieht diese zu ihren Tanten Hilda
         und Zelda in das Städtchen Riverdale. Sabrina ahnt
         nicht, dass die beiden exzentrischen Damen in
         Wirklichkeit Hexen sind. Dann an ihrem Geburtstag
         der Schock: Auch Sabrina erhält magische Kräfte!
         Sie findet jedoch schon bald Gefallen an ihrem
         neuen Hexendasein. Doch als sie sich unsterblich in
         den Schüler Seth verliebt, muss sie feststellen, dass
         auch Magie ihre Grenzen hat.
         1962 erschien erstmals die Teenagerhexe Sabrina
         als Comicfigur bei Archie Comics. 1996 entstand
         daraus die 24-teilige freche Sitcom "Sabrina - Total
         verhext!". Die Titelrolle übernahm Melissa Joan Hart.
         Tibor Takács führte Regie bei dieser lustigen TV-
         Komödie.
         Hintergrundinformation:
         Melissa Joan Hart und ihr Ehemann Mark Wilkerson,
         Leadsänger und Gitarrist der Band "Course of
         Nature" sind in freudiger Erwartung: Im Januar soll
         ihr erstes gemeinsames Kind auf die Welt kommen.
         Das Paar hatte sich 2002 in Kentucky beim
         Pferderennen kennen gelernt und im Juli 2003 in
         Italien geheiratet. Wann jedoch Melissas letzter Film,
         die Komödie "Jack Satin", in die Kinos kommen wird,
         ist nicht bekannt.

14:15 Nenn' mich einfach Nikolaus
         (Call Me Claus)
         Komödie, USA, 2001
         (85 Min.)
         TV Movie
         Regie: Peter Werner
         Drehbuch: Sara Bernstein, Gregory Bernstein, Brian
         Bird
         Komponist: Grant Geissman, Van Dyke Parks,
         Garth Brooks
         Kamera: Neil Roach
         Schnitt: Benjamin A. Weissman
         Darsteller (Rolle)
         Whoopi Goldberg (Lucy Cullins)
         Nigel Hawthorne (Nick)
         Brian Mitchell (Cameron)
         Victor Garber (Taylor)
         Taylor Negron (Ralph)
         Frankie R. Faison (Dwayne)
         Alexandra Wentworth (P.A.)
         Melody Garrett (Mama)
         Ed Gale (Benson)
         Lucy Cullins, die launische Produzentin eines Home-
         Shopping-Senders, heuert einen Schauspieler
         namens Nick an, der als Weihnachtsmann verkleidet
         vor die Kamera treten soll, um den
         Weihnachtsverkauf anzukurbeln. Cullins weiß jedoch
         nicht, dass Nick der wahre Weihnachtsmann ist, der
         nach vollbrachter 200-jähriger Arbeit nun auf seinen
         wohlverdienten Ruhestand wartet ...
         Regisseur Peter Werner teilt in der romantischen
         Komödie über die wahren Hintergründe von
         Weihnachten Whoopi Goldberg und Nigel Hawthorne
         eine ungewöhnliche Rollenverteilung zu. Hawthorne
         schlüpft als Weihnachtsmann in eine sympathische
         Nikolaus-Rolle, während Goldberg eine
         erfolgsorientierte TV-Produzentin mimt. Das
         Ergebnis ist eine liebenswerte und ideenreiche
         Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie mit
         einer gelungenen Mixtur aus Märchenerzählung und
         Realfilm.
         Hintergrundinformation:
         Whoopi Goldberg hat die Komödie "It's Under My
         Skin" an der Seite von Donald Faison abgedreht. Im
         Mittelpunkt steht der Afroamerikaner Renato, der bei
         italienischen Adoptiveltern aufgewachsen ist. Als
         eines Tages seine leiblichen Eltern auftauchen, folgt
         er ihnen in ihre Heimat. Hier wird Renato sich seiner
         Hautfarbe erst richtig bewusst und er muss lernen,
         mit seiner Identität zurechtzukommen ... Der Streifen
         befindet sich zurzeit in der Postproduktion.
         Der 1929 in Coventry geborene und in Südafrika
         aufgewachsene Nigel Hawthorne trat von 1981 bis
         1995 sporadisch im Film auf, in "Gandhi" und als
         Diktator eines Zukunfts-Staates in "Demolition Man".
         Er musste 65 Jahre alt werden, um mit einem seiner
         seltenen Filmauftritte 1995 für den "Oscar" in der
         Titelrolle von Nicholas Hytners "King George - Ein
         Königreich für mehr Verstand" nominiert zu werden.
         Am 26. Dezember 2001 erlag der Mime einem
         Herzanfall.

15:50 digital
         Reihe: Santa Clause
         Santa Clause 2 - Eine noch schönere
         Bescherung
         (Santa Clause 2)
         Komödie, USA, 2002
         (93 Min.)
         (Wdh vom 25.12.2005, 20:15)
         Spielfilm

18:00 Tsunami: Ground Zero
         (Tsunami: Ground Zero)
         Dokumentation, , GB, 2005
         (Wdh vom 19.12.2005, 20:15)
         Dokumentation

19:05 Galileo Spezial: Tsunami
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/lifestyle-magazine/galileo/
         Bedroht die Monsterwelle Sylt?
         Magazin
         Moderation: Aiman Abdallah
         Ein Tsunami in der Nordsee - nur Fiktion oder ein
         realistisches Katastrophenszenario? Um dieser
         Frage auf den Grund zu gehen, taucht Aiman
         Abdallah in die Tiefen des Ozeans - eine Welt,
         unbekannter als das Weltall. Dort unten lauern
         unberechenbare Gefahren und Energien. Zusammen
         mit dem Bestseller-Autor Frank Schätzing begibt sich
         Aiman auf eine Entdeckungsreise durch die Labore
         der führenden Meeresforscher in Deutschland und
         Norwegen und kommt zu einem erstaunlichen
         Ergebnis ...

20:00 NEWSTIME
         Nachrichten

20:15 digital
         Blockbuster
         Vanilla Sky
         (Vanilla Sky)
         Thriller, USA, 2001
         (119 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Cameron Crowe
         Drehbuch: Cameron Crowe
         Komponist: Nancy Wilson
         Kamera: John Toll
         Schnitt: Joe Hutshing, Mark Livolsi
         Darsteller (Rolle)
         Tom Cruise (David Aames)
         Penélope Cruz (Sofia Serrano)
         Cameron Diaz (Julie Gianni)
         Kurt Russell (Dr. Curtis McCabe)
         Jason Lee (Brian Shelby)
         Johnny Galecki (Peter Brown)
         Timothy Spall (Thomas Tipp)
         Tilda Swinton (Rebecca Dearborn)
         Noah Taylor (Edmund Ventura)
         Der Geschäftsmann David führt ein sorgenfreies
         Leben an der Seite seiner Geliebten Julie. Als er
         eines Nachts die schöne Sofia kennen lernt, sieht er
         die Chance für die echte Liebe gekommen. Während
         einer Autofahrt will er sich von Julie trennen, die
         provoziert aber einen Unfall, bei dem sie stirbt und er
         schwer verletzt überlebt. Danach ist nichts mehr so,
         wie es scheint, und Davids Alltag gerät zu einer
         Achterbahnfahrt von Liebe, Sex, Romantik,
         Verdächtigungen und Träumen ...
         Hauptdarsteller Tom Cruise, der auch als Produzent
         von "Vanilla Sky" fungierte, war so fasziniert von
         Alejandro Amenábars Original (ebenfalls mit
         Penélope Cruz), das 1997 im spanisch-sprachigen
         Raum ein Hit war, dass er sich die Rechte an dem
         Stoff sicherte. Die Wahl von Cameron Crowe
         ("Singles") als Regisseur lag nahe, mit "Jerry
         Maguire - Das Spiel des Lebens" hatten schließlich
         beide schon gemeinsam triumphiert - an der
         Kinokasse und bei den Kritikern.
         Hintergrundinformation:
         Cameron Diaz wird in der geplanten Komödie
         "Holiday" eine der Hauptrollen spielen. Das
         Drehbuch stammt aus der Feder von Nancy Meyers,
         die auch die Regie übernehmen wird. Im Zentrum
         der Geschichte stehen fünf Personen, von denen
         eine (Cameron Diaz) mit Männerproblemen zu
         kämpfen hat. Als sie eine Leidensgenossin trifft,
         scheint sich jedoch wieder alles zum Guten zu
         wenden ... In weiteren Rollen werden Jack Black und
         Kate Winslet zu sehen sein.
         Tom Cruise liebt die Gefahr - zumindest scheut er
         sich nicht, selbst bei gefährlichen Szenen auf
         Stuntmen zu verzichten. Wie kürzlich gemeldet, hat
         der Hollywood-Star bei den Dreharbeiten zu
         "Mission: Impossible III" das Team am Set in Angst
         und Schrecken versetzt, als er aus über 20 Metern
         Höhe beherzt in die Tiefe springen musste. Der
         gefährliche Sprung musste sieben Mal wiederholt
         werden, bevor er zur Zufriedenheit des Regisseurs
         J.J. Abrams "im Kasten" war.

22:45 digital
         Wasabi - Ein Bulle in Japan
         (Wasabi)
         Action, F, J, 2001
         (85 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Gérard Krawczyk
         Drehbuch: Luc Besson
         Komponist: Julien Schultheis, Eric Serra
         Kamera: Gérard Sterin
         Schnitt: Yann Hervé
         Darsteller (Rolle)
         Jean Reno (Hubert Fiorentini)
         Ryoko Hirosue (Yumi Yoshimido)
         Michel Muller (Momo)
         Carole Bouquet (Sofia)
         Michel Scourneau (Van Eyck)
         Christian Sinniger (The Squale)
         Jean-Marc Montalto (Olivier)
         Alexandre Brik (Irène)
         Fabio Zenoni (Josy)
         Der Cop Hubert Fiorentini ist berüchtigt für seine
         unkonventionelle Art, Fälle zu lösen. Ohne
         Schiesserei und Prügelei scheint bei ihm nichts zu
         laufen - sehr zum Missfallen seines Chefs. Da
         erreicht ihn plötzlich die Nachricht aus Japan, dass
         seine Ex-Freundin gestorben ist. Als er nach dorthin
         fliegt, macht er Bekanntschaft mit seiner fast 20-
         jährigen Tochter Yumi. Die hat von ihrer Mutter ein
         großes Vermögen geerbt - und das macht sie zum
         Ziel der japanischen Mafia ...
         Gérard Krawczyk, der mit "Taxi" (1998) und "Taxi
         Taxi" (2000) bekannt wurde, beweist auch mit
         "Wasabi - Ein Bulle in Japan" sein Talent für das
         Genre der Actionkomödie. Er inszenierte einen
         herrlichen und vor Pointen strotzenden Streifen über
         einen französischen Polizist, den es nach Japan
         verschlägt. Die Riege der Schauspieler - allen voran
         Hauptdarsteller Jean Reno - liefert eine wunderbare
         Ensemble-Leistung ab!
         Hintergrundinformation:
         Inspektor Clouseau ermittelt wieder: Jean Reno
         gehört zum Cast von Shawn Levys Komödie "Der
         rosarote Panther", die als Prequel zum
         gleichnamigen Klassiker von 1963 mit Peter Sellers
         entstanden ist. In der Rolle des tollpatschigen
         Polizeiinspektors: Steve Martin. Reno spielt den
         Gendarmen Gilbert Ponton. In weiteren Rollen sind
         Kevin Kline und Sängerin Beyoncé Knowles zu
         sehen. Der Streifen kommt am 9. März 2006 in die
         deutschen Kinos.
         Was Carole Bouquet neben ihrer Schönheit
         auszeichnet, ist ihre Vielseitigkeit. 1977 macht sie ihr
         Debüt in Luis Bunuels Oscar-nominierten Film
         "Dieses obskure Objekt der Begierde"; 1981 spielt
         sie an der Seite von Roger Moore in "James Bond
         007 - In tödlicher Mission". Zwischendurch ist die
         Französin Model für "Chanel No. 5". In "Die Brücke
         von Ambreville" (1999) spielt sie zum ersten Mal an
         der Seite von Gérard Depardieu, der seit 1997 ihr
         Lebensgefährte ist.

00:40 One Tough Bastard
         (One Tough Bastard)
         Action, USA, 1995
         (84 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Kurt Wimmer
         Drehbuch: Steven Selling
         Komponist: Anthony Marinelli
         Kamera: John Huneck, Jürgen Baum
         Schnitt: Michael Thibault
         Darsteller (Rolle)
         Brian Bosworth (John North)
         Bruce Payne (Karl Savak)
         Jeff Kober (Marcus)
         DeJuan Guy (Mikey)
         Neal McDonough (Agent Ward)
         Robert Kotecki (Agent Klark)
         (Dexter Kane) Worthing (Darlene)
         Rachel Duncan (Marianne)
         Sgt. North ist wegen seiner Härte und unerbittlichen
         Strenge als Ausbilder bei der Armee gefürchtet. Als
         seine Familie bei einem Raubüberfall getötet wird,
         startet North einen gnadenlosen Rachefeldzug: Die
         Spur führt ihn quer durch die Unterwelt von L.A. zu
         dem brutalen Raubmörder Marcus. Doch North ahnt
         nicht, dass dieser unter dem Schutz des FBI steht.
         Als North weiter auf eigene Faust ermittelt, gerät er
         in ein dichtes Netz aus Mord, Korruption und
         illegalem Waffenhandel.
         Brian Bosworth ("Stone Cold - Kalt wie Stein") gibt
         eine weitere souveräne Vorstellung als wortkarge,
         konsequente Ein-Mann-Armee im Kampf gegen
         Drogengangs und korrupte Polizisten. Über neunzig
         unterhaltsame Minuten ist für ausgiebige Action
         gesorgt.

02:25 digital
         Wasabi - Ein Bulle in Japan
         (Wasabi)
         Action, F, J, 2001
         (85 Min.)
         (Wdh vom 26.12.2005, 22:45)
         Spielfilm

Rückfragen bitte an:
Tel.: (089) 950 71 323

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: