ProSieben

Aktueller Programmablauf ProSieben für Montag, den 03.10.2005

Unterföhring (ots) -

06:00 Do it Yourself - S.O.S.
         Informationen dazu siehe ProSieben TEXT Seite 376
         und http://www.prosieben.de/wissen/sos/
         Thema: Grillplatz
         (Wdh vom 01.10.2005, 18:00)
         Magazin

06:15 Geht's noch?
         Informationen dazu siehe
         http://www.prosieben.de/comedy/gehtsnoch/
         Show
         Darsteller (Rolle)
         Loretta Stern
         Regine Schroeder
         Nicolas König
         Daniel Krauss
         Daniel Fries
         Thomas Balou Martin

06:40 switch
         TV gnadenlos parodiert!
         Show
         Darsteller (Rolle)
         Michael Müller
         Peter Nottmeier
         Bernhard Hoëcker
         Petra Nadolny
         Michael Kessler
         Bettina Lamprecht
         Annette Frier

07:15 18 - Allein unter Mädchen
         Die Liebe an sich
         Komödie, , D, 2003
         (Wdh vom 30.09.2005, 18:30)
         Serie

07:45 Home Team
         (Home Team)
         Komödie, USA, 1998
         (83 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Allan A. Goldstein
         Drehbuch: Pierce O'Donnell, Jeff Lewis
         Komponist: Larry Cohen
         Kamera: Barry Gravelle
         Schnitt: Richard Comeau
         Darsteller (Rolle)
         Steve Guttenberg (Henry Butler)
         Sophie Lorain (Karen)
         Ryan Slater (Julian)
         Michel Perron (Cookie)
         Carl Alacchi (Larkin)
         Johnny Morina (Alex)
         Tyler Hynes (Chip)
         David Deveau (Pineapple)
         Frank Schorpion (Vince)
         Henry Butler arbeitet in einem Kinderheim. Als
         Heimleiterin Karen von seiner Vergangenheit als
         Profi-Fussballer erfährt, kann sie ihn dazu
         überreden, die Heimkinder für die örtliche Liga zu
         trainieren. Unter seiner Führung wird das "Home
         Team" zu einer erfolgreichen und
         wettbewerbsstarken Mannschaft. Doch plötzlich
         brennt das Heim ab, und die Kinder werden auf
         verschiedene Heime verteilt. Nur ein Turniersieg der
         Mannschaft kann das nötige Geld zum
         Wiederaufbau bringen.
         Allan A. Goldstein inszenierte diese unterhaltsame
         Komödie 1998 und konnte dabei auf ein
         durchdachtes und pointiertes Drehbuch,
         überzeugende Ensembleleistungen und einen
         glänzenden Hauptdarsteller zurückgreifen. Die
         straffe Regieführung und das perfekte Timing der
         Akteure macht "Home Team" zur gelungenen
         Familienunterhaltung.
         Hintergrundinformation:
         Seit seinem Erfolg mit der Kult-Comedyreihe "Police
         Academy" ist Steve Guttenberg aus Hollywood nicht
         mehr wegzudenken. Zuletzt stand er für den TV-
         Thriller "The Poseidon Adventure" vor der Kamera.
         Der Film von Regisseur und Schauspieler John
         Putch wurde teilweise in Südafrika gedreht und ist
         am 20. November im amerikanischen Fernsehen zu
         sehen.
         Ryan Slater ist der Halbbruder des berühmten
         Hollywoodstars Christian Slater. Während es um
         Ryan im Moment eher ruhig ist, dreht sein
         Halbbruder einen Film nach dem anderen. Nach
         seinem Erfolg mit dem Thriller "Alone In the Dark"
         (2005), wird er als nächstes wieder als
         Synchronsprecher tätig sein. In dem futuristischen
         Animationsabenteuer "2004: A Light Knight's
         Odyssey" leiht er zusammen mit Samuel L. Jackson
         und John Travolta den Figuren seine Stimme.

09:20 Surround
         Carpool - Mit dem Gangster auf der Flucht
         (Carpool)
         Komödie, USA, 1996
         (86 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Arthur Hiller
         Drehbuch: Don Rhymer
         Komponist: John Debney
         Kamera: David M. Walsh
         Schnitt: L. James Langlois, William H. Reynolds
         Darsteller (Rolle)
         Tom Arnold (Franklin Laszlo)
         David Paymer (Daniel Miller)
         Rod Steiger (Mr. Hammerman)
         Rhea Perlman (Martha)
         Kim Coates (Det. Erdman)
         Rachael Leigh Cook (Kayla Rachael)
         Mikey Kovar (Andrew Miller)
         Micah John Gardener (Bucky Miller)
         Jordan Blake Warkol (Travis Jordan)
         Der erfolgreiche Werbemanager Daniel Miller hat
         einen für seine Karriere entscheidenden Tag vor
         sich. Doch als er am Morgen seine und andere
         Kinder zur Schule bringen will, wird der voll besetzte
         Wagen von dem flüchtigen Räuber Franklin Laszlo
         entführt. Der Ganove zeigt jedoch Herz, und so sind
         die Kinder bei der Verfolgungsjagd mit der
         glücklosen Polizei schnell auf seiner Seite. Daniel
         dagegen macht sich Sorgen um seinen Job. Aber
         auch hier kann der neue "Freund" weiterhelfen.
         In der rasanten Komödie "Carpool" kreuzen sich die
         Wege von David Paymer als verbissenem
         Workaholic und Ex-Roseanne-Ehemann Tom Arnold
         als wohlwollendem Kidnapper. In einer Cameo-Rolle:
         "Oscar"-Preisträger Rod Steiger. Regie führte Arthur
         Hiller nach dem Drehbuch von Don Rhymer.
         Hintergrundinformation:
         Mit großem Erfolg lief Tom Arnolds neuster Film
         "Happy Endings" auf den diesjährigen Filmfestivals.
         Sowohl am berühmten Sundance Festival, als auch
         in Cannes wurde die Komödie mit "Friends"-Star
         Lisa Kudrow in der Hauptrolle gefeiert. Ein deutscher
         Starttermin steht zurzeit noch nicht fest.
         Am 9. Juli 2002 verstarb Rod Steiger im Alter von 77
         Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Am
         Ende seines Lebens konnte der berühmte Mime auf
         eine umfangreiche Filmografie, einen Oscar sowie
         auf fünf Ehen zurückblicken. Ein Stern auf
         Hollywoods Walk of Fame erinnert seit 1997 an Rod
         Steiger.

11:00 3 Ninjas: High Noon at Mega Mountain
         (Mega Mountain Mission)
         Action, USA, 1998
         (80 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Sean McNamara
         Drehbuch: Sean McNamara, Jeff Phillips
         Komponist: John Coda
         Kamera: Blake T. Evans
         Schnitt: Annamaria Szanto
         Darsteller (Rolle)
         Hulk Hogan (Dave Dragon)
         Loni Anderson (Medusa)
         Jim Varney (Lothar Zogg)
         Mathew Botuchis (Rocky Douglas)
         James Paul Roeske (Tum Tum Douglas)
         Joseph Ackler (Doyle)
         Chelsey Earlywine (Amanda)
         Lindsay Felton (Jennifer)
         Alan McRae (Sam Douglas)
         Die drei Jungs Rocky, Colt und Tum Tum besuchen
         gemeinsam mit ihrer Nachbarin, der
         computerbegeisterten Amanda, den
         Vergnügungspark "Mega Mountain". Während ihres
         Aufenthaltes stürmt eine Armee von Ninjas, die von
         der bösen Medusa angeführt werden, den Park. Zur
         selben Zeit befindet sich der frühere Fernsehstar
         Dave Dragon im Freizeitpark, um eine
         Wohltätigkeitsveranstaltung zu moderieren.
         Gemeinsam mit Dragon setzen die Kids zum Kampf
         gegen die Ninjas an ...
         Sean McNamara inszenierte diesen unterhaltsamen
         Actioner für die ganze Familie in und um Denver,
         Colorado, in den USA. In der Hauptrolle ist
         Wrestling-Superstar Hulk Hogan zu sehen, der auch
         hier wieder seine komische Seite unter Beweis stellt
         und für viele Lacher sorgt. "3 Ninjas: High Noon at
         Mega Mountain" ist ein gelungener Streifen, der bei
         Jung und Alt großen Gefallen findet.

12:30 Cable Guy - Die Nervensäge
         (The Cable Guy)
         Komödie, USA, 1996
         (88 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Ben Stiller
         Drehbuch: Lou Holtz jr.
         Komponist: John Ottman
         Kamera: Robert Brinkmann
         Schnitt: Steven Weisberg
         Darsteller (Rolle)
         Jim Carrey (Chip Douglas)
         Matthew Broderick (Steven Kovacs)
         Leslie Mann (Robin Harris)
         Jack Black (Rick)
         George Segal (Earl Kovacs)
         Diane Baker (Mrs. Kovacs)
         Ben Stiller (Sam Sweet)
         Eric Roberts (Eric Roberts)
         Janeane Garofalo (Kellnerin)
         Stress im Job, die Freundin über alle Berge, und
         dann geht auch noch der Fernseher kaputt - der
         Yuppie Steven ist mit den Nerven am Ende. Als der
         durchgeknallte Fernsehreparateur Chip vor seiner
         Tür steht, geht's aber erst richtig los: Denn als
         Steven auf Chips Freundschaftsbekundungen nicht
         reagiert und später diese schlichtweg ablehnt, wird
         aus dem neurotischen Chip plötzlich Stevens ärgster
         Feind - und Chip hat nun gar nichts mehr zu lachen
         ...
         In "Ace Ventura" und "Dumm und dümmer" konnte
         Jim Carrey seine komische Ader voll ausspielen. In
         Ben Stillers satirischer Abrechnung mit der
         amerikanischen TV-Kultur balanciert Carrey als
         Psychopath erstaunlich sicher auf dem schmalen
         Grat zwischen schwarzem Humor und bitterem
         Ernst.
         Hintergrundinformation:
         1977 sorgten George Segal und Jane Fonda für
         "Fun With Dick and Jane". Im Remake dieses Films,
         dessen Deutschlandstart für den 26. Januar 2006
         geplant ist, spielen Jim Carrey und Téa Leoni unter
         der Regie von Dean Parisot das Mittelstandspaar
         Dick und Jane Harper, das aufgrund einer
         materiellen Zwangslage regelmäßig Raubzüge
         unternimmt.
         In Hollywood wird gemunkelt, Matthew Broderick
         wolle in einer Fortsetzung zu "Ferris macht blau"
         mitspielen. Anscheinend brütet er schon mit
         Regisseur und Drehbuchautor John Hughes über
         dem neuen Projekt. Der zweite Teil spielt etwa 15
         Jahre nach dem Original, Ferris ist inzwischen ein
         kleiner Angestellter in einer großen Firma. Seine
         rebellische Seite ist ihm nicht abhanden gekommen,
         und deshalb beschließt er, die Arbeit zu schwänzen
         ...

14:15 Surround
         Black Sheep - Schwarzes Schaf mit weißer Weste
         (Black Sheep)
         Komödie, USA, 1996
         (81 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Penelope Spheeris
         Drehbuch: Fred Wolf
         Komponist: William Ross
         Kamera: Daryn Okada
         Schnitt: Ross Albert
         Darsteller (Rolle)
         Chris Farley (Mike Donnelly)
         David Spade (Steve Dodds)
         Tim Matheson (Al Donnelly)
         Christine Ebersole (Gouverneurin Tracy)
         Gary Busey (Drake Sabitch)
         Grant Heslov (Robbie Mieghem)
         Timothy Carhart (Roger Kovary)
         Bruce McGill (Neuschwender)
         Michael Patrick Carter (Scott Colleary)
         Mike Donnelly ist mit seiner etwas vertrottelten Art
         das schwarze Schaf der Familie. Sehr zum Ärger
         seines smarten Bruders Al. Denn der will unbedingt
         Gouverneur des Staates Washington werden. Als die
         amtierende Gouverneurin Tracy immer wieder Mikes
         Dämlichkeit geschickt für sich ausnutzt, schickt Al
         seinen Bruder zusammen mit einem Aufpasser in
         eine abgelegene Waldhütte. Doch so leicht lässt sich
         Mike nicht abschieben!
         In der rasanten Komödie "Black Sheep" aus der
         Regiewerkstatt von Penelope Spheeris ("Wayne's
         World") dreht sich alles um das Thema Wahlkampf.
         Chris Farley, der seinen ersten Slapstick-Auftritt in
         "Tommy Boy - Durch dick und dünn" hatte, brilliert in
         der Hauptrolle des vertrottelten Mike Donnelly.
         Hintergrundinformation:
         Amerikas Comedy-Elite gibt sich die Ehre: Für den
         Film "The Benchwarmers" konnte Regisseur Dennis
         Dugan ("Big Daddy") Rob Schneider, Adam Sandler
         und David Spade verpflichten. Die Komödie über
         drei sportliche Versager, die zu dritt eine Baseball-
         Mannschaft gründen wollen, wird in Deutschland ab
         dem 6. Juli 2006 zu sehen sein. Zurzeit befindet sich
         das Projekt in der Postproduktion.
         Trauriges Ende eines Comedy-Talents: Viel zu früh
         starb Chris Farley 1997 im Alter von nur 33 Jahren
         an einer Überdosis Kokain.

15:45 digital
         Ey Mann - Coole Party!
         (Blurred)
         Komödie, AUS, 2002
         (86 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Evan Clarry
         Drehbuch: Stephen Davis, Kier Shorey
         Komponist: Joost Langeveld
         Kamera: Philip M. Cross
         Schnitt: Antonio Mestres
         Darsteller (Rolle)
         Matthew Newton (Mason)
         Craig Horner (Pete)
         Kristian Schmid (Danny)
         Veronica Sywak (Lynette)
         Mark Priestley (Calvin)
         Travis Cotton (Wayne)
         Nathalie Roy (Freda)
         Petra G. Yared (Yolanda)
         Marea Lambert Barker (Karen)
         Jedes Jahr machen sich in Australien zigtausende
         Abiturienten auf in Richtung Gold Coast zur
         "Schoolies Week" - dorthin, wo die ultimative
         Abschluss-Fete steigt. Wie sie hinkommen, ist egal -
         Hauptsache schnell weg von zu Hause und
         ordentlich abfeiern! Doch die Anreise wird für so
         manche der partyhungrigen Teenies zum
         abenteuerlichen Trip ...
         Was der "Spring Break" für die USA, ist die
         "Schoolies Week" für die australischen Schüler:
         Party, Party und nochmals Party! Und das sieben
         Tage lang an einem der schönsten Plätze der Erde,
         der Gold Coast in Australien. "Ey Mann - Coole
         Party!" ist eine flippige Komödie rund um mehrere
         Teenager auf ihrem abenteuerlichen Trip ins sonnige
         Partyparadies. Regisseur Evan Clarry inszenierte
         den Film im Stile eines Road Movie nach einem
         Drehbuch von Stephen Davies und Kier Shorey.
         Hintergrundinformation:
         Matthew Newton gab 2004 sein Regiedebüt mit dem
         Film "Right Here Right Now", in dem er auch vor der
         Kamera mit von der Partie war. Zuletzt drehte der
         smarte Australier das Drama "Bitter & Twisted". Das
         Projekt befindet sich zurzeit noch in der
         Postproduktion, hat bisher allerdings noch keinen
         Starttermin.
         Kristian Schmid, Nathalie Roy, Petra Yared, Caroline
         Kennison und Marea Lambert Berker - sie alle haben
         schon einmal Gastrollen in der ProSieben-Serie
         "Beastmaster" gehabt und gehören - wie die anderen
         Jungdarsteller auch - zum hoffnungsvollen
         Nachwuchs des australischen Films.

17:25 Strike - Mädchen an die Macht!
         (Strike!)
         Komödie, USA, CDN, 1998
         (89 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Sarah Kernochan
         Drehbuch: Sarah Kernochan
         Komponist: Graeme Revell, Louis Febre
         Kamera: Tony C. Jannelli, Uta Briesewitz
         Schnitt: Peter C. Frank, Anita Brandt-Burgoyne
         Darsteller (Rolle)
         Kirsten Dunst (Verena von Stefan)
         Gaby Hoffmann (Odie Sinclair)
         Heather Matarazzo (Tweety Goldberg)
         Rachael Leigh Cook (Abby Sawyer)
         Monica Keena (Tinka Parker)
         Merritt Wever (Maureen "Momo" Haines)
         Lynn Redgrave (Miss McVane)
         Vincent Kartheiser (Snake)
         Tom Guiry (Frosty Frost)
         Mitten im Schuljahr wird Odie auf Miss Godards
         Mädchen-Privatschule geschickt. Zwar herrschen
         hier äußerst strenge Regeln, aber ihre aufgeweckten
         Zimmergenossinnen Verena und Tinka haben mit
         der Gründung einer Geheimgesellschaft für
         Abwechslung gesorgt. Doch als das traditionelle
         Mädchen-Internat plötzlich mit einer Jungenschule
         zusammengelegt werden soll, rüsten sich die
         Freundinnen zum Kampf um die von den Jungs
         bedrohte Macht.
         Eine heitere Girlie-Komödie und ein gar nicht so
         ernsthaft geführter Geschlechterkampf in den bunten
         60ern. Regisseurin Sarah Kernochan sorgt dafür,
         dass im Film sowohl Männer als auch Frauen ihr Fett
         abbekomen ... Ähnlich tat sie es in "9 1/2 Wochen",
         für den sie das Drehbuch schrieb - da war's
         allerdings kein Fett, sondern Honig!
         Hintergrundinformation:
         Am 3. November startet Kirsten Dunsts neuster
         Streifen, die Komödie "Elizabethtown" (Regie:
         Cameron Crowe). Der Plot: Als Drew (Orlando
         Bloom) seinen Job und seine Freundin verliert, ist
         sein Leben nicht mehr als ein Trümmerhaufen. Als er
         dann auch noch die Nachricht vom Tod seines
         Vaters erhält, reist er in seine Heimatstadt
         Elizabethtown, um den letzten Willen seines Vaters
         zu erfüllen. Dabei verliebt er sich Hals über Kopf in
         die Flugbegleiterin Claire (Dunst) ...
         Lynn Redgrave ist die jüngere Schwester von
         Vanessa Redgrave. Den Berühmtheitsgrad von
         Oscar-Preisträgerin Vanessa hat sie zwar nicht
         erreicht, dennoch kann auch Lynn auf zwei Oscar-
         Nominierungen zurückblicken - die letzte 1999 als
         "Beste Nebendarstellerin" in "Gods and Monsters".
         Lynn Redgraves jüngstes Projekt ist das Drama
         "Shamrock Boy" (Regie: Carl Schultz), für das die
         erste Klappe in Kürze fallen wird.

19:10 Galileo Spezial: Tsunami
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/lifestyle-magazine/galileo/
         Bedroht die Monsterwelle Sylt?
         (Wdh vom 29.09.2005, 22:15)
         Magazin

20:00 NEWSTIME
         Nachrichten

20:15 digital
         Blockbuster
         Spy Kids 2 - Die Rückkehr der Superspione
         (Spy Kids 2: The Island of Lost Dreams)
         Abenteuer, USA, 2002
         (90 Min.)
         Free-TV-Premiere
         Spielfilm
         Regie: Robert Rodriguez
         Drehbuch: Robert Rodriguez
         Komponist: John Debney, Robert Rodriguez
         Kamera: Robert Rodriguez
         Schnitt: Robert Rodriguez
         Darsteller (Rolle)
         Antonio Banderas (Gregorio Cortez)
         Carla Gugino (Ingrid Cortez)
         Alexa Vega (Carmen Cortez)
         Daryl Sabara (Juni Cortez)
         Steve Buscemi (Romero)
         Mike Judge (Donnagon Giggles)
         Danny Trejo (Machete Cortez)
         Cheech Marin (Felix Gumm)
         Matthew O'Leary (Gary Giggles)
         Die Spy Kids Carmen und Juni müssen auf einer
         mysteriösen Insel den fiesen Wissenschaftler
         Romero stellen. Doch neben Monstern und anderen
         Fabelwesen, haben die beiden Juniorspione auch
         mit ihren Konkurrenten Gerti und Gary zu kämpfen.
         Die rivalisierenden Kinderspione sind ausgerechnet
         die Sprösslinge des neuen Geheimdienstchefs
         Donnegan, und der verfolgt ganz andere Pläne. Als
         auch noch die Hightechausrüstung der Spy Kids
         versagt, ist guter Rat teuer ...
         Die "Spy Kids" sind zurück - und wie! Im zweiten Teil
         des effektreichen Fantasy-Abenteuers setzt
         Regiegroßmeister Robert Rodriguez noch einen
         drauf und lässt seine Superspione in einer ebenso
         rasanten wie aberwitzigen High-Tech-Jagd auf die
         "Magna-Men" zu Höchstform auflaufen, der Fantasie
         sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Mit Schauspielern
         wie Steve Buscemi, Cheech Marin, Bill Paxton und
         Christopher McDonald ist "Spy Kids 2" bis in die
         Nebenrollen hervorragend besetzt.

22:10 digital
         Blockbuster
         Scary Movie 2
         (Scary Movie 2)
         Komödie, USA, 2001
         (71 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Keenen Ivory Wayans
         Drehbuch: Shawn Wayans, Marlon Wayans, Craig
         Wayans, Alyson Fouse, Greg Grabianski, David
         Polsky, Michael Anthony Snowden
         Komponist: Mark McGrath
         Kamera: Steven Bernstein
         Schnitt: Thomas J. Nordberg, Richard Pearson,
         Peter Teschner
         Darsteller (Rolle)
         Marlon Wayans (Shorty Meeks)
         Shawn Wayans (Ray Maker)
         Anna Faris (Cindy Campbell)
         James DeBello (Tommy)
         Tim Curry (Professor Oldman)
         Regina Hall (Brenda Meeks)
         Chris Elliott (Hanson)
         Kathleen Robertson (Theo)
         Tori Spelling (Alex Monday)
         Kaum haben sie den Highschool-Horror überlebt,
         sehen sich Shorty, Ray, Cindy und Brenda einem
         neuen Schrecken gegenüber: dem College! Doch
         zum Glück plant der sinistre Professor Oldman ein
         Experiment mit seiner Studentengruppe, und so gibt
         es statt Unterricht ein Wochenende in einer Spukvilla
         namens "Hell House". Dort treibt ein Poltergeist sein
         Unwesen, der in Cindy seine verstorbene Frau zu
         erkennen glaubt - mit unerwarteten Konsequenzen
         ...
         In "Scary Movie 2" geht es noch schamloser und
         noch gnadenloser zur Sache als in seinem
         Vorgänger von 1999. Regisseur Keenen Ivory
         Wayans hat wieder einmal vor nichts und
         niemandem Respekt und startet den zweiten
         Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer.
         Ihm gelang eine komische Persiflage auf Filme wie
         "Das Geisterhaus" und "Der Exorzist".
         Zwerchfellmuskelkater ist garantiert!
         Hintergrundinformation:
         Keenen Ivory Wayans plant gemeinsam mit seinen
         Brüdern Marlon und Shawn eine Leinwandversion
         der TV-Serie "The Munsters", die vor allem in den
         60er Jahren für Begeisterung sorgte. Die drei
         werden das Drehbuch schreiben und den Film
         produzieren. Ob sie als Darsteller bzw. Regisseur an
         dem Projekt mitarbeiten, entscheidet sich allerdings
         erst nach der Fertigstellung des Skripts.
         Anna Faris alias Cindy Campbell ist auch in "Scary
         Movie 4" mit von der Partie. Die Inszenierung hat
         David Zucker übernommen, der auch schon beim
         dritten Teil Regie führte, das Drehbuch stammt
         erneut aus der Feder von Craig Mazin und Pat Proft.
         Der Film soll voraussichtlich am 14. April 2006 in die
         US-Kinos kommen.

23:35 Der Hexenclub
         (The Craft)
         Fantastisch, USA, 1996
         (92 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Andrew Fleming
         Drehbuch: Peter Filardi, Andrew Fleming
         Komponist: Graeme Revell
         Kamera: Alexander Gruszynski
         Schnitt: Jeff Freeman
         Darsteller (Rolle)
         Robin Tunney (Sarah Bailey)
         Fairuza Balk (Nancy Downs)
         Neve Campbell (Bonnie)
         Rachel True (Rochelle)
         Skeet Ulrich (Chris)
         Christine Taylor (Laura Lizzie)
         Breckin Meyer (Mitt)
         Nathaniel Marston (Trey)
         Cliff De Young (Mr. Bailey)
         Die Schülerinnen Sarah, Nancy, Bonnie und
         Rochelle haben etwas gemeinsam: Sie interessieren
         sich sehr für Okkultismus. Dadurch werden sie an
         ihrer Highschool zu Außenseiterinnen und müssen
         so manche Hänselei erdulden. Doch eines Tages
         entschließen sich die "Hexen" zurückzuschlagen und
         sich mit ihren erworbenen Zauberkräften an den
         Mitschülern zu rächen. Doch bald schon wird aus
         den Spielereien bitterer Ernst - die Situation beginnt
         zu eskalieren ...
         Andrew Fleming ("Einsam - Zweisam - Dreisam")
         inszenierte mit "Der Hexenclub" einen Streifen, der
         sowohl Mystery-Fans als auch Comedy-Fans
         zufrieden stellen wird. Damit die Hexenrituale
         möglichst authentisch wirken, zog Fleming eine
         Hexe als Fachberaterin zu Hilfe. Die vier
         Protagonistinnen wurden erfolgreich ausgewählt und
         überzeugen durch eine gekonnte Schauspielleistung.
         Und optisch überzeugen sie sowieso ...
         Hintergrundinformation:
         Neve Campbell dreht momentan unter der Regie von
         Vic Sarin das Drama "Partition". Der Film handelt
         von einer einsamen Frau, die sich einem
         ausscheidenden Soldaten annimmt, damit dieser ein
         ruhiges Leben in einer Stadt in Nordindien führen
         kann. Das Leben des Soldaten wird jedoch
         durcheinander gewirbelt, als er sich in ein 17-
         jähriges Mädchen verliebt, deren Familie bei der
         Teilung des Landes getrennt wurde.
         Skeet Ulrich heißt eigentlich Bryan Ray mit
         Vornamen. Seinen Spitznamen hat ihm sein
         Baseball-Trainer verpasst, denn "Skeeter" heißt
         soviel wie "kleiner Moskito". Er kürzte den
         Spitznamen auf "Skeet", nachdem er in einem
         Fernsehfilm ein Mädchen namens "Skeeter" sah. Im
         Januar konnte man den 35-Jährigen in der Mini-
         Serie "Into the West" bewundern - bisher leider nur
         in den USA.

01:20 52 Pick-Up
         (52 Pick-Up)
         Krimi, USA, 1986
         (99 Min.)
         Spielfilm
         Regie: John Frankenheimer
         Drehbuch: Elmore Leonard, John Steppling
         Komponist: Gary Chang, Michael Bishop
         Kamera: Jost Vacano
         Schnitt: Robert F. Shugrue
         Darsteller (Rolle)
         Roy Scheider (Harry Mitchell)
         (Barbara Mitchell)
         (Doreen) Glover (Alan Raimy)
         Clarence Williams III (Bobby Shy)
         Lonny Chapman (Jim O'Boyle)
         Kelly Preston (Cini)
         Doug McClure (Mark Averson)
         Robert Trebor (Leo Franks)
         Erpresser fordern von dem erfolgreichen
         Geschäftsmann Harry Mitchell 100.000 Dollar. Sollte
         er sich weigern zu zahlen, wollen sie ein Video
         veröffentlichen, das ihn mit der 22-jährigen Doreen
         beim Liebesspiel zeigt. Da sich Harrys Frau Barbara
         gerade als Politikerin etabliert, will er dies auf jeden
         Fall vermeiden. Dennoch glaubt er, mit den
         Gangstern alleine fertig zu werden - und weigert sich
         zu zahlen. Da bekommt er ein weiteres Video. Es
         zeigt die Ermordung von Doreen ...
         Elmore Leonards Buch "52 Pick-Up" wurde zwei Mal
         von dem Produzententeam Menahem Golan und
         Yoram Globus adaptiert. Nach "Der Ambassador"
         entstand 1986 "52 Pick-Up". Regie führte Thriller-
         Spezialist John Frankenheimer. "So spannend und
         mitreißend war Frankenheimer lange nicht mehr."
         (Newsweek)
         Hintergrundinformation:
         John Glover stand zuletzt für das preisgekrönte
         Drama "The Civilization of Maxwell Bright" vor der
         Kamera. Der Film lief erfolgreich beim diesjährigen
         Filmfestival in Seattle. Beim Filmfestival in Florida
         gewann er dieses Jahr den Grand Jury Award.
         Neben Patrick Warburton sind auch Kurt Fuller und
         Jennifer Tilly mit von der Partie.
         Roy Scheider war bereits zweimal für den Oscar
         nominiert, ging allerdings beide Male mit leeren
         Händen nach Hause. Der 72-Jährige, der mit seiner
         Rolle im Spielberg-Klassiker "Der weiße Hai"
         Filmgeschichte schrieb, musste sich Ende Juni einer
         riskanten Knochenmarktransplantation unterziehen,
         nachdem er an Krebs erkrankte. Die Operation ist
         gut verlaufen, und Scheider ist mittlerweile wieder zu
         Hause bei seiner Frau Brenda.

03:20 digital
         Scary Movie 2
         (Scary Movie 2)
         Komödie, USA, 2001
         (71 Min.)
         (Wdh vom 03.10.2005, 22:10)
         Spielfilm

04:35 switch
         TV gnadenlos parodiert!
         (Wdh vom 03.10.2005, 06:40)
         Show

Rückfragen bitte an:
Tel.: (089) 950 71 323

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: