Immowelt AG

Deutschlands Studenten zahlen happige Mieten - WGs günstiger

Nürnberg (ots) - So teuer ist das Studentenleben / Kleine Wohnungen in München am teuersten / Immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, zeigt auf: in einer WG bis zu 39 Prozent Miete sparen

Das Studentenleben wird nicht nur durch Studiengebühren getrübt: Wie Immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, in einer Liste aller großen deutschen Uni-Städte zeigt, belasten auch die Mieten das ohnehin knappe studentische Budget. Eine Lösung ist die Wohngemeinschaft: Hier können Studenten bis zu 39 Prozent Miete sparen.

Die teuerste Uni-Stadt der Republik ist München: Eine kleine Wohnung kostet im Durchschnitt 14,10 Euro pro Quadratmeter, eine WG-taugliche Wohnung 12,10 Euro (Ersparnis: 14 Prozent). An zweiter Stelle steht Frankfurt am Main mit einem Quadratmeterpreis von 12,50 Euro für das Single-Appartement und 11,30 Euro für die WG-Wohnung. In der Main-Metropole können Studenten also 10 Prozent sparen, wenn sie gemeinsam eine größere Wohnung beziehen.

Auch in Stuttgart bieten Wohngemeinschaften eine günstige Alternative zur meist engen und extrem teuren Ein-Raum-Wohnung: Einer Quadratmetermiete von 11,80 Euro bei kleinen Wohnungen steht ein Preis von 9,20 Euro für WG-Wohnungen gegenüber. Eine mögliche Ersparnis von 22 Prozent.

Am meisten sparen können Studenten übrigens in Bonn: In der ehemaligen Hauptstadt betragen die Single-Mieten im Mittel 11 Euro je Quadratmeter, während WG-geeignete Wohnungen bereits für durchschnittlich 6,70 Euro zu haben sind - also 39 Prozent weniger.

Die günstigste Unterkunft finden Studenten in Leipzig. Die sächsische Metropole bietet kleine Appartements für durchschnittlich 5,80 Euro pro Quadratmeter. In einer WG ist aber auch hier sparen möglich: 4,80 Euro kosten größere Wohnungen in Leipzig.

Kaum ein preislicher Unterschied zwischen einer kleinen Wohnung und einer WG ist hingegen in Potsdam und Halle festzustellen: Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise sind hier für beide Wohnungsgrößen annähernd gleich.

In diesen Städten wurden die Preise untersucht:

   - Aachen 
   - Berlin 
   - Bielefeld 
   - Bochum 
   - Bonn 
   - Bremen 
   - Darmstadt
   - Dortmund 
   - Dresden 
   - Düsseldorf 
   - Erlangen 
   - Frankfurt am Main 
   - Freiburg im Breisgau 
   - Gießen 
   - Göttingen 
   - Halle (Saale) 
   - Hamburg 
   - Hannover 
   - Heidelberg 
   - Karlsruhe 
   - Kassel 
   - Kiel 
   - Köln 
   - Leipzig 
   - Mainz 
   - Marburg 
   - München 
   - Münster 
   - Nürnberg 
   - Potsdam 
   - Regensburg 
   - Saarbrücken 
   - Stuttgart 
   - Tübingen 
   - Würzburg 

Web-Links

Die Mietpreise aller großen deutschen Uni-Städte finden Sie hier: http://www.presseportal.de/go2/Grafiken_PM_Studiwohnen.pdf

Originalmeldung: http://www.presseportal.de/go2/wgs-guenstiger.html

Über Immowelt.de:

Die Immowelt AG ist der führende IT-Komplettanbieter für die Immobilienwirtschaft. Wir betreiben mit www.immowelt.de eines der erfolgreichsten Immobilienportale am Markt und überzeugen mit 64 Millionen Exposé-Aufrufen und 960.000 Immobilienangeboten im Monat. Unsere Datensicherheit ist TÜV-zertifiziert und die hervorragende Benutzerfreundlichkeit durch neutrale Umfragen bestätigt. Dank eines starken Medien-Netzwerks erscheinen unsere Immobilieninserate zusätzlich auf über 50 Zeitungsportalen.

Unsere Softwareprodukte estatePro, estateOffice, Makler 2000 und immowelt i-Tool gehören zu den führenden Lösungen in der Immobilienbranche und erleichtern vielen Tausend Benutzern das tägliche Arbeiten.

Weitere Portale: www.bauen.de, www.fewoanzeigen.de und www.wohngemeinschaft.de

Pressekontakt:

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
0911/520 25-462
b.schmid@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: