Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

Heiraten ist kein Kinderspiel - Kampagne gegen Kinderehen endet mit Aktion vor dem G7-Gipfel
"Als Kinderbraut wären Sie nie Kanzlerin geworden, Frau Merkel"

Berlin (ots) - Jeden Tag werden weltweit 40.000 Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet - das entspricht einer Kinderehe alle zwei Sekunden. Rund ein Drittel dieser Mädchen ist noch nicht einmal 15 Jahre alt. Die Stiftung Weltbevölkerung startete daher die Kampagne "Heiraten ist kein Kinderspiel", um Druck auf die Bundesregierung auszuüben, sich beim G7-Gipfel für die Rechte von Mädchen einzusetzen. Mit einer Protestaktion von "Kinderbräuten" fand die Kampagne in Berlin heute ihren Abschluss.

"Kinderehen müssen endlich der Geschichte angehören", betont Renate Bähr, Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung. "Denn eine frühe und ungewollte Heirat nimmt Mädchen und jungen Frauen in Entwicklungsländern ihre grundlegenden Rechte. Wenn Mädchen verheiratet werden, müssen sie oft die Schule abbrechen und können keine Ausbildung machen. Damit verringern sich ihre Chancen, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und unabhängig zu werden. Viele Mädchen werden bald nach der Heirat schwanger, was in dem jungen Alter lebensgefährlich sein kann. An diesem Missstand hat sich in den letzten Jahren kaum etwas geändert, da die internationale Gemeinschaft zu wenig getan hat. Das muss sich dringend ändern! Ich appelliere daher an die Bundesregierung, als Gastgeberin des G7-Gipfels eine Führungsrolle einzunehmen und sich für die Rechte von Mädchen und Frauen stark zu machen."

Schülerinnen unterstützten den Appell heute bei einer Protestaktion in Berlin. Als Kinderbräute verkleidet vermittelten sie, wie aussichtslos ihr Leben nun aussieht, und baten die Bundeskanzlerin, endlich etwas gegen Kinderehen zu tun. Eine ihrer Botschaften: "Als Kinderbraut wären Sie nie Kanzlerin geworden, Frau Merkel!"

Über die Stiftung Weltbevölkerung

Die Stiftung Weltbevölkerung ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Sie hilft jungen Menschen, sich selbst aus ihrer Armut zu befreien. Ungewollte Schwangerschaften und Aids verschärfen die Armut und bedeuten für viele Jugendliche den Tod. Deshalb unterstützt die Stiftung Gesundheitsinitiativen sowie Aufklärungs- und Familienplanungsprojekte in Ostafrika und Asien.

Fotos von der Aktion finden Sie ab ca. 16 Uhr auf der Kampagnenseite www.heiraten-ist-kein-kinderspiel.de.

Weitere Informationen zu Kinderehen: fünf Fragen - fünf Antworten unter http://ots.de/ocJBi

Pressekontakt:

Ute Stallmeister
Pressesprecherin
Deutsche Stiftung Weltbevölkerung
Göttinger Chaussee 115 | 30459 Hannover
Telefon: 0157 86751376 | Fax: 0511 94373-73
E-Mail: ute.stallmeister@dsw.org
Internet: www.weltbevoelkerung.de

Original-Content von: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

Das könnte Sie auch interessieren: