Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Umwelthilfe e.V.

02.04.2007 – 18:43

Deutsche Umwelthilfe e.V.

EU-Kommission leitet Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland ein

    Berlin/Hannover (ots)

Eil-Einladung zur Pressekonferenz, 3. April 2007, 11:00 Uhr

    Kettensägenaktionen des niedersächsischen Umweltministers Hans-Heinrich Sander in der Elbtalaue verstoßen gegen Europäisches Naturschutzrecht

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auf eine Beschwerde der Deutschen Umwelthilfe hin hat die EU-Kommission nach intensiver Prüfung heute mitgeteilt, dass sie rechtliche Schritte gegen die Bundesrepublik Deutschland eingeleitet hat. Die Kommission ist zu der Überzeugung gelangt, dass Deutschland durch die Baumfällaktionen des niedersächsischen Umweltministers Hans-Heinrich Sander (FDP) gegen zwingendes Europäisches Naturschutzrecht verstoßen hat.

    Über Hintergründe und Schlussfolgerungen wollen wir Sie am morgigen Dienstag umfassend unterrichten. Die Kurzfristigkeit der Einladung bitten wir zu entschuldigen.

Datum:       Dienstag, 3. April 2007 um 11:00 Uhr
Ort:       Restaurant "Im Leineschloss",
                    Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1, 30159 Hannover (neben  
                    dem niedersächs. Landtag)
Teilnehmer:  Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer
                    Dr. Frank Neuschulz, Leiter Naturschutz
                    Dr. Cornelia Ziehm, Leiterin Verbraucherschutz und
                    Recht

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Gerd Rosenkranz Leiter Politik und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Umwelthilfe e. V.

Pressekontakt:
Dr. Gerd Rosenkranz, Tel.: 030/258986-15, Fax.: 030/258986-19, mobil:
01715660577, E-Mail: rosenkranz@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell