Deutsche Umwelthilfe e.V.

Deutsche Umwelthilfe präsentiert erste Ergebnisse bundesweiter Testbesuche zur Umsetzung des Dosenpfandes

    Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe präsentiert erste Ergebnisse bundesweiter Testbesuche zur Umsetzung des Dosenpfandes

    Einladung zur Pressekonferenz

    Nach Inkrafttreten der letzten Stufe des Dosenpfandes kontrolliert die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) am 2. Mai ab 8 Uhr mit bundesweiten Testkäufen und Rückgaben bepfandeter Einwegverpackungen den bundesdeutschen Handel auf eine korrekte Ausweitung des Pfandes auf bisher unbepfandete Getränkegruppen sowie endgültige Abschaffung der Insellösungen. Als klageberechtigter Umwelt- und gleichzeitig Verbraucherschutzverband wird die DUH festgestellte Verstöße unmittelbar zur Anzeige bringen, verbraucherschutzrechtlich abmahnen und auf einer "Internet-Schmuddelliste" veröffentlichen.

    Mehrweg erfährt gegenwärtig seinen "dritten Frühling". Die DUH berichtet über die erfreuliche aktuelle Entwicklung bei Getränken in Mehrweg. Als Folge der angekündigten Preiserhöhung von 5 bis 10 Cent bei Getränkedosen und Plastikflaschen werden Dosenbier und Plastikwasser preislich noch unattraktiver. Deswegen haben sich viele Handelsunternehmen zum 1. Mai entschieden, auf Einweg teilweise oder insgesamt zu verzichten. Wir werden Ihnen hierfür Beispiele vorstellen und zudem erläutern, warum die besonders umweltbelastende Getränkedose bei mehr als 10.000 Discounter-Filialen komplett ausgelistet wurde und wie es dazu kam, dass der WM Sponsor Coca Cola während der Fußball Weltmeisterschaft in den Stadien Getränke nur in Mehrweg verkaufen darf.

    Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Pressekonferenz, bei der wir Sie über diese erfreulichen Entwicklungen bei der Umsetzung der letzten Stufe des Dosenpfandes informieren und aktuell von morgendlichen Testkäufen berichten.

    Datum: Dienstag, 2. Mai um 11:00 Uhr
Ort: Haus der Bundespressekonferenz - Raum V
              Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

    Teilnehmer der Pressekonferenz:

    ·Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) ·Eva Leonhardt, Projektleiterin Kreislaufwirtschaft,(DUH)

    Wir freuen uns über Ihr Kommen! Bitte teilen Sie unter 030 258986-0 mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen werden.

    Mit freundlichen Grüßen Jürgen Resch Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e. V.

Für Rückfragen:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.V., (DUH) Hackescher Markt 4, 10178 Berlin, (www.duh.de), Tel.: 030/258986-0, mobil 0171/3649170, E-Mail: resch@duh.de

Eva Leonhardt, Projektleiterin Kreislaufwirtschaft, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin Tel.: 030/258986-12, Fax.: 030/258986-19, mobil: 0151/16716545, E-Mail: leonhardt@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: