Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einladung zum Pressetermin: Deutsche Umwelthilfe zeichnet Stadtwerke Radolfzell als "KlimaStadtWerk" aus

Einladung zum Pressetermin

Deutsche Umwelthilfe zeichnet Stadtwerke Radolfzell als "KlimaStadtWerk" aus

Der kommunale Energieversorger erhält das Label für die vorbildliche Integration des Klimaschutzes in seine Unternehmensstrategie - Einladung zum Pressegespräch und Fototermin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verleiht den Stadtwerken Radolfzell als erstem Stadtwerk in Baden-Württemberg am Montag, 23. April 2018, das Label "KlimaStadtWerk" für seine Leistungen im Klimaschutz. Der kommunale Energieversorger punktet vor allem in den Geschäftsfeldern Strom, Wärme und Energieeffizienz mit klimafreundlichen Lösungen.

Der Labelvergabe erfolgt nach ausführlicher Bestandsanalyse der Klimaschutzleistungen und -zielsetzungen in allen relevanten Geschäftsbereichen, die in drei gemeinsamen Workshops erarbeitet und diskutiert wurden. Mittels eines Erfassungstools wurde der Status Quo des Unternehmens im Klimaschutz ermittelt und die Beiträge der Klimaschutzmaßnahmen zur Treibhausgasminderung berechnet.

Entwickelt wurde die Idee zum Klimaschutzlabel für Stadtwerke im Rahmen des Projektes "KlimaStadtWerk", gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative. Bundesweit tragen neben den Stadtwerken Radolfzell auch die im März 2018 ausgezeichneten Stadtwerke Detmold das Label.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung an moessinger@duh.de

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Kuper, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Datum:

Montag, 23. April 2018, 11:00 Uhr

Ort:

Kundencenter der Stadtwerke Radolfzell, Untertorstr. 7-9, 78315 Radolfzell

Teilnehmer:

- Steffen Holzmann, Projektleiter Marketing & Neue Medien, DUH
- Simon Mößinger, Projektmanager kommunaler Klimaschutz, DUH
- Andreas Reinhardt, Geschäftsführer der Stadtwerke Radolfzell 

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf

030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de , www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

-- 
Wenn Sie keine weiteren E-Mails von der Deutschen Umwelthilfe e. V. erhalten
möchten, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link: www.duh.de/pm-stop.html.
Die Bearbeitung dieser Anfrage wird maximal zwei Arbeitstage dauern.

Kontakt: Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH), Fritz-Reichle-Ring 4, 78315
Radolfzell, Tel.: 07732-9995-0 



Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: