Plan International Deutschland e.V.

Ein Jahr nach dem Tsunami: positive Zwischenbilanz
Projekte von Plan International in Südasien zeigen konkrete Erfolge

    Hamburg (ots) - Plan International zieht eine positive Zwischenbilanz seiner Wiederaufbauhilfe in den Tsunami-Regionen Südasiens. Das Kinderhilfswerk hat zunächst effektive Soforthilfe geleistet, der Schwerpunkt liegt allerdings auf dem langfristigen Wiederaufbau. Dabei arbeitet Plan eng mit lokalen wie nationalen Organisationen und Behörden zusammen. Die Kinder und ihre Familien sind in alle Projektphasen einbezogen, von der Planung bis zur Realisation.

    Marianne M. Raven, Geschäftsführerin von Plan Deutschland, erläutert: "Unsere Projekte zeigen deshalb nachhaltigen Erfolg, weil wir vor Ort eng mit den Menschen zusammenarbeiten. Wir sind in Sri Lanka, Indonesien, Indien und Thailand seit vielen Jahren mit Selbsthilfeprojekten aktiv. Aufgrund dieser Erfahrung können wir auch unsere Wiederaufbauhilfe genau auf die Bedürfnisse der Bewohner abstimmen. Ein gutes Beispiel unserer nachhaltigen Projekte ist das Dorf Yayawatta im Süden Sri Lankas. Plan baut dort 200 Häuser mit Unterstützung des Reisekonzerns TUI. In allen unseren Projekten setzen wir uns für die Kinderrechte ein. Auch Wünsche der Kinder sind bei der Anlage des Dorfes und seiner Häuser berücksichtigt worden. Die Familien sind am Bau beteiligt." Bürokratie und Monsunregen erschweren die Arbeit, dennoch sind die Häuser in Yayawatta voraussichtlich ab März 2006 bezugsfertig. Marianne M. Raven fügt hinzu: "Der Tsunami hat aus unserer Sicht in überwältigender Weise gezeigt, was die große Hilfsbereitschaft der Menschen in Deutschland Positives bewirken kann. Wir danken allen unseren Spendern! Sie ermöglichen es uns, den Menschen in Südasien, die dringend Hilfe brauchen, eine neue Perspektive zu verschaffen."

    Die Wiederaufbau-Projekte von Plan unterstützen in Sri Lanka insgesamt 150.000 Menschen, in Indonesien, Südindien und Thailand weit mehr als 300.000 Menschen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kinder. Für ihre Betreuung und den Schulunterricht wurden zunächst Übergangslösungen geschaffen, dann Kindergärten und Schulen gebaut oder repariert. Eine zügige Rückkehr in einen geregelten Alltag hilft den Mädchen und Jungen, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten. Das ist es, was sie sich wünschen: Normalität. Das Kinderhilfswerk sorgt darüber hinaus für eine nachhaltige Gesundheitsvorsorge in den Projektgebieten. Mit Kleinstkrediten und anderen Maßnahmen verhilft Plan Fischern, Bauern und anderen Berufsgruppen dazu, dass sie für sich und ihre Familien wieder eine Lebensgrundlage aufbauen können.

Kontakt: Plan International Deutschland e. V. Ute Kretschmann, Tel.: 040 /611 40 152, ute.kretschmann@plan-international.org

Antje Schröder, Tel.: 040/611 40 281, antje.schroeder@plan-international.org

Original-Content von: Plan International Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Plan International Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: