Das könnte Sie auch interessieren:

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

07.06.2000 – 12:52

Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

HELP: Mitarbeiter aus Tschetschenien zurück gekehrt
12.900 Hilfspakete an Flüchtlinge verteilt

    Bonn (ots)

HELP-Projektkoordinator Heinz Bitsch ist heute aus
Tschetschenien zurückgekehrt. Bitsch konnte sich dort selbst ein Bild
von der Situation der Flüchtlinge in Tschetschenien und Inguschetien
und dem Fortschritt der HELP-Projekte machen.
    
    Mitte April begann HELP - Hilfe zur Selbsthilfe mit der Verteilung
von 4.900 Lebensmittelpaketen, 3.900 Hygienepaketen und 4.100
Kleidungspaketen für Erwachsene, Jugendliche und Kleinkinder an
Flüchtlinge aus dem Tschetschenienkrieg.  Es handelte sich um
standardisierte und einheitliche Pakete mit Grundnahrungsmitteln und
Artikeln des täglichen Bedarfes wie Waschpulver und Seife. Damit
sollen Krankheiten oder dem Ausbruch von Epidemien vorgebeugt werden,
weil die Flüchtlinge meist unter erbärmlichen Bedingungen leben
müssen. Die Menschen leben in Kuh-  oder Schafställen und haben keine
Einkunftsmöglichkeiten, so dass sie auf internationale Hilfe
angewiesen sind.
    
    Am Anfang konzentrierte sich die Hilfe von HELP auf die Versorgung
der Flüchtlinge in der Nachbarrepublik Inguschetien, wo sich
insgesamt etwa 200 000 Flüchtlinge aufhalten. In den letzten Wochen
gelang es vermehrt Hilfsgüter direkt auf tschetschenischem
Territorium zu verteilen. So wurden auch Menschen erreicht, die in
Tschetschenien selbst vertrieben wurden und dort während des Krieges
ausgeharrt haben.
    
    Nach seiner Rückkehr meinte Bitsch:" Unsere Hilfe ist angekommen.
Die Menschen haben sich überschwänglich für die deutsche Hilfe
bedankt, aber die Hilfe muss fortgesetzt werden. Jetzt gilt es den
Menschen wieder eine Perspektive zu verschaffen."
    
    HELP ist für seine Projekte in Inguschetien und Tschetschenien
weiterhin dringend auf Spenden angewiesen.
    
    Spendenkonto:
    4 4 4 4, Dresdner Bank Bonn, BLZ 370 800 40, Stichwort:
"Tschetschenien"
    
    Interviews mit Heinz Bitsch vermitteln wir gerne.
    
    
ots Originaltext: HELP - Hilfe zur Selbsthilfe
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Pressekontakt:

HELP - Hilfe zur Selbsthilfe
Kaiserplatz 3
53113 Bonn
Berthold Engelmann, Pressesprecher
Tel.: 0228 / 9 15 29 - 11
Mobil: 0173 / 27 90 438
E-mail: help-ev.engelmann@t-online.de
Internet: www.help-ev.de

Original-Content von: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.