Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von SwitchUp GmbH

21.11.2019 – 16:27

SwitchUp GmbH

Strompreiserhöhung: Ignorieren, selber wechseln oder automatisch mit Tarifaufpasser?

Strompreiserhöhung: Ignorieren, selber wechseln oder automatisch mit Tarifaufpasser?
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

   - Mehr als 200 Stromanbieter haben Preiserhöhungen für das 
     kommende Jahr vorgenommen
   - Treue Kunden in Grundversorgertarifen zahlen bei typischen 
     Verbrauch von 3500 kWh im Schnitt 203 Euro mehr als 
     wechselwillige Kunden
   - 3 Handlungsoptionen für Verbraucher: (1) Erhöhungen ignorieren 
     und Mehrkosten in Kauf nehmen, (2) Tarif selber wechseln und 
     sparen oder (3) mithilfe der von Stiftung Warentest empfohlenen 
     Tarifaufpasser Preiserhöhungen automatisch abwehren lassen 

Die Strompreise erreichen im kommenden Jahr ein neues Rekordniveau. Verbraucher haben 3 Handlungsoptionen:

   1. Preiserhöhung ignorieren: 
   Am einfachsten ist, die Preiserhöhung zu ignorieren und die
   resultierenden Mehrkosten in Kauf zu nehmen. Für eine Familie mit
   3500 Kilowattstunden führt dies zu Mehrkosten von 56 Euro.
   Verbraucher, die den Anbieter bislang noch nicht gewechselt haben
   und sich noch immer in den vergleichsweise teuren
   Grundversorgertarifen befinden, bezahlen allerdings bereits jetzt
   durchschnittlich 203 Euro mehr gegenüber günstigen
   Vergleichstarifen. Dabei sind die Preiserhöhungen zum
   Jahreswechsel noch nicht eingerechnet. 
   2. Selber wechseln über Vergleichsportal: 
   Über die klassischen Vergleichsportale kann man sich schnell einen
   Überblick über das Sparpotenzial durch einen Anbieterwechsel
   verschaffen. In den 30 größten Städten stehen im Schnitt 392
   Stromtarife zur Auswahl. Viele Stromanbieter unterbreiten
   wechselwilligen Kunden attraktive Tarifangebote inklusive
   Neukundenbonus. Für erfahrene Wechsler, die bereit sind ihren
   Tarif jährlich zu optimieren, ist dies sehr lukrativ. Wichtig ist
   vor allem, die Kündigungsfrist im Blick zu behalten, um
   rechtzeitig die Tarifangebote erneut zu überprüfen. 
   3. Automatische Optimierung mittels Tarifaufpasser: 
   In den letzten Jahren findet die neue Lösung der sogenannten
   Tarifaufpasser großen Anklang. Diese richten sich vor allem an
   Verbraucher, die keine Lust haben, jedes Jahr ihren Stromtarif
   selber zu überprüfen. Im Gegensatz zu klassischen
   Vergleichsportalen behalten Tarifaufpasser die Strom- und
   Gastarife ihrer Nutzer kontinuierlich im Blick und optimieren
   diese vollautomatisch, sobald sich ein besseres Angebot findet.
   Ebenso achten sie auf Preiserhöhungen und wehren diese automatisch
   ab. Stiftung Warentest hat diese neue Gattung der Tarifaufpasser
   einem Langzeittest unterzogen und kam zu einem klaren Ergebnis:
   "Das ist bequem und lohnt sich." 

Nicht nur die anstehende Welle der Preiserhöhungen, sondern vor allem Treue kommt Verbrauchern teuer zu stehen. Allen Verbrauchern, die nicht bereit sind, mehrere hundert Euro zusätzlich im Jahr zu zahlen, stehen mit den klassischen Vergleichsportalen wie Check24 und den automatischen Tarifaufpassern wie SwitchUp.de zwei funktionierende Handlungsoptionen zur Verfügung. Das Schöne dabei: Man wehrt damit nicht nur die Strompreiserhöhung ab, sondern verwandelt sie direkt in eine Ersparnis. Und sendet ein Signal an Anbieter, dass es nicht in Ordnung ist, treuen Kunden immer noch wesentlich mehr zu berechnen als neuen Kunden.

Über SwitchUp

SwitchUp (www.switchup.de) wurde 2014 von Arik Meyer gestartet, der zuvor bereits das Unternehmen Audible.de erfolgreich in Deutschland aufgebaut hat. SwitchUp passt als führender Tarifaufpasser in Deutschland auf die Strom- und Gastarife seiner Nutzer auf und optimiert diese vollautomatisch im Falle einer Preiserhöhung oder sofern ein besseres Tarifangebot verfügbar ist. Das junge Unternehmen sitzt in Berlin und verfolgt von dort aus mit viel Herzblut das Ziel, den Strom- und Gasmarkt fairer zu gestalten.

Pressekontakt:

Céline Iding, presse@switchup.de

Original-Content von: SwitchUp GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SwitchUp GmbH
Weitere Meldungen: SwitchUp GmbH