Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von REALEYES

13.11.2019 – 10:21

REALEYES

REALEYES bietet Kindersprechstunden an

München (ots)

Laut dem Bundesverband der Augenärzte Deutschlands werden rund 60 Prozent aller Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt und behandelt. Jedes zehnte Kleinkind sieht schlecht. Nur eine frühzeitige Vorsorge sowie die Behandlung von Sehstörungen und Augenerkrankungen kann den Grundstein für eine dauerhafte Augengesundheit legen. REALEYES bietet deshalb Kindersprechstunden an, um die optimale Entwicklung des Sehvermögens bei Babys und Kindern zu unterstützen.

REALEYES, Spezialist für Augenheilkunde, bietet für junge Patienten Kindersprechstunden an, um Babys und Kindern die erforderliche ärztliche Zuwendung zukommen lassen zu können. Die Augenärzte von REALEYES legen dabei nicht nur höchsten Wert auf umfassende Vorsorgeuntersuchungen sowie die bestmögliche medizinische Versorgung der Kinder, sondern achten dabei besonders auf eine angstfreie Atmosphäre und eine kindgerechte Behandlung.

"Uns ist es wichtig, dass Kinder wie auch Babys die notwendige Aufmerksamkeit, die auf Geduld und Verständnis basiert, erhalten und wir in entspannter, angenehmer Atmosphäre auf die individuellen Bedürfnisse unserer kleinen Patienten eingehen können. Nur so können wir Fehlsichtigkeiten, Sehstörungen und Erkrankungen frühzeitig diagnostizieren, behandeln und damit den Grundstein für gutes Sehen in der Jugend und im Erwachsenenalter legen", erklärt Emanuel Janisch, Geschäftsführer der REALEYES Augenklinik Theresienhöhe.

Die Entwicklung des Sehvermögens in der Kindheit

Gerade in den ersten sieben Lebensjahren eines Kindes entwickeln sich die Sehschärfe und das Zusammenspiel beider Augen. In diesem Zeitraum sind die Augen sehr empfindlich und anfällig für Störungen. Erst im Alter von zehn bis zwölf Jahren ist die vollständige Sehfähigkeit erreicht. Je früher Beeinträchtigungen erkannt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Sehvermögen optimal entwickelt.

"Rund 80 Prozent aller Informationen nehmen wir über die Augen wahr. Gutes Sehen ist damit für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von jungen Menschen von entscheidender Bedeutung. Fehlsichtigkeiten, Schielerkrankungen und organische Erkrankungen sind häufige Ursachen dafür, dass die Sehschärfenentwicklung beeinträchtigt wird. Deshalb ist es so wichtig, Sehstörungen und Augenerkrankungen in der frühkindlichen Phase zu erkennen und zu behandeln", ergänzt Emanuel Janisch von der REALEYES Augenklinik.

Indikatoren für ein beeinträchtigtes Sehvermögen

Die Herausforderung für Eltern und Erziehungsberechtigte ist es, Sehstörungen, Erkrankungen oder eine verzögerte Entwicklung des Sehvermögens zu erkennen. Vor allem bei Babys und Kleinkindern treten Beeinträchtigungen nicht offen zutage.

Schielen, Augenzittern, Störungen der Augenbewegung, das Schiefhalten des Kopfes oder Augenkneifen können Indikatoren für ein beeinträchtigtes Sehvermögen im frühkindlichen Alter sein. Auch häufig gerötete Augen, ausgeprägte Lichtempfindlichkeit, häufiges Reiben der Augen oder häufiges Blinzeln können darauf hinweisen, dass eine Sehstörung vorliegt. Darüber hinaus erfordern auch äußerliche Auffälligkeiten wie Hornhauttrübungen, verfärbte Pupillen oder lichtscheue Augen eine Untersuchung. Gehen die Kinder bereits in den Kindergarten oder zur Schule, sollten die Eltern und Erziehungsberechtigten eine augenärztliche Kontrolle vornehmen lassen, wenn die Kinder beispielsweise häufig danebengreifen, sich ängstlich oder ungeschickt verhalten, Bücher oder andere Gegenstände nahe vor die Augen nehmen, die Augen vor einer Tafel oder einem Monitor zusammenkneifen oder über Augenbrennen und Kopfschmerzen klagen.

Vorsorge und moderne Untersuchungsmethoden für junge Patienten

REALEYES empfiehlt eine augenärztliche beziehungsweise orthoptische Untersuchung für Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren. Falls in der Familie Fehlsichtigkeiten, Augenerkrankungen oder Schielerkrankungen bereits aufgetreten und Vorbelastungen bekannt sind, besteht für Kinder ein erhöhtes Risiko für eine Augenerkrankung. Eltern oder Erziehungsberechtigte sollten deshalb schon mit Babys im Alter von sechs bis zwölf Monaten einen Augenarzt aufsuchen und präventive Untersuchungen vornehmen lassen - auch wenn sie noch keine Auffälligkeiten bemerken konnten. REALEYES bietet moderne, kindgerechte Untersuchungsmethoden an, um frühzeitig eine Beeinträchtigung des Sehvermögens erkennen und behandeln zu können. Hierzu zählen unter anderem:

- Sehschärfenprüfung 
- Schiel- und Motilitätsdiagnostik 
- Prüfung des Stereosehens 
- Funduskontrollen mit erweiterter Pupille 
- gegebenenfalls Bestimmung einer Sehhilfe 

Bildmaterial:

   - Emanuel Janisch, Geschäftsführer, REALEYES Augenklinik 
     Theresienhöhe München: 
  http://ots.de/cFSWri
   
  - REALEYES Augenklinik Theresienhöhe München:
 http://ots.de/sIz3Tg 
   - REALEYES Augenklinik Theresienhöhe München:
  http://ots.de/gVmzFS 

Die komplette Pressemeldung finden Sie unter dem folgenden Link: http://ots.de/vuaSG2 bietet Kindersprechstunde an.pdf

Über REALEYES

REALEYES ist der Verbund von 14 konservativen Augenarztpraxen und einer Augenklinik im Großraum München. Der Verbund wurde im Jahr 2006 gegründet und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter - darunter 17 Ärzte, davon sieben hochqualifizierte Operateure. Die Geschäftsführer sind Dr. med. Hans-Peter Buchmann, Dr. med. Socrates Dimitriou-Zottos sowie Emanuel Janisch. REALEYES bietet sowohl konservative als auch operative Augenheilkunde an - in TÜV SÜD geprüfter Qualität. Im Bereich der refraktiven Chirurgie offeriert der Verbund das komplette Behandlungsspektrum, um optische Korrekturen wie Brillen oder Kontaktlinsen zu ersetzen oder die Dioptrienzahl deutlich zu senken. REALEYES zeichnet sich durch medizinische Fachkompetenz, den Einsatz modernster technischer Standards und Geräte sowie individuelle, kompetente Betreuung der Patienten aus - von der Voruntersuchung über die Behandlung bis hin zur Nachsorge. Rund 10.000 Eingriffe pro Jahr nimmt der Verbund jedes Jahr vor, wobei sowohl Erwachsene als auch Kinder zu den Patienten zählen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.realeyes.de.

Pressekontakt:

griffity GmbH
Evi Garabed, Susanne Garhammer
Tel.: 089/43 66 92-0
E-Mail: evi.garabed@griffity.de
E-Mail: susanne.garhammer@griffity.de
Hanns-Schwindt-Str. 8
D-81829 München
Internet: www.griffity.de

Original-Content von: REALEYES, übermittelt durch news aktuell