Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

26.06.2020 – 15:32

dpa-Faktencheck

Begriff "Jägermond" beschreibt keine Doppelsonnen

Hamburg (ots)

Fotos rätselhafter Doppelsonnen kursieren in den sozialen Medien. In einem Beitrag bei Facebook heißt es, das Phänomen sei unter dem Namen "Jägermond" bekannt und entstehe, wenn die Erde ihre Achse ändere: "Der Mond und die Sonne werden gleichzeitig geboren und die Mondin reflektiert das Licht der Sonne mit solch einer Intensität dass sie an eine zweite Sonne erinnert." (https://perma.cc/7UPR-DR2J)

BEWERTUNG: Text und Bilder passen nicht zusammen. Unter "Jägermond" verstehen Himmelskundler ein anderes Phänomen als das, was auf den Fotos zu sehen ist. Dabei könnte es sich um Spiegelungen handeln - denn Doppelsonnen sind von der Erde aus mit bloßem Auge nicht zu beobachten.

FAKTEN: Die gezeigten Fotos sind nicht neu. Eine Bilderrückwärtssuche im Netz führt auf arabischsprachige Seiten, die bereits 2015 Aufnahmen vermeintlicher Doppelsonnen veröffentlichten - das Phänomen aber vollkommen anders erklärten. Eine Webseite deutet es als "Haloerscheinung" - ein Effekt, der entsteht, wenn Sonnenlicht auf Eiskristalle in der Lufthülle trifft und sich auf ihnen spiegelt (http://dpaq.de/ivcvP). Eine andere Seite führt das Phänomen auf ein seltenes Zusammentreffen von Sonne und Jupiter zurück, wobei Jupiter das Sonnenlicht reflektiere. (http://dpaq.de/bLJLD)

Anfang November 2015 tauchte dann ein Post mit der Behauptung auf, das Phänomen sei als "Jägermond" bekannt. (http://dpaq.de/uFpdk) Stephan Fichtner, Astronom und Sprecher des Planetariums Hamburg, sagt aber: "Bilder und Text passen nicht zusammen. Der Begriff Jägermond beschreibt ein anderes Phänomen."

Woher stammt die Bezeichnung? Viele Kulturen haben den Vollmonden im Verlauf des Jahres Namen gegeben, die sich meist auf die Jahreszeiten und daran gebundene Tätigkeiten bezogen (http://dpaq.de/6sxUg). Das helle Licht des Vollmondes erleichterte den Menschen zum Beispiel die nächtliche Jagd. Dies war besonders in den Monaten wichtig, in denen Wintervorräte angelegt wurden. Wohl deshalb wurde dieser herbstliche Vollmond im Oktober oder November "Jäger-" oder auch "Blutmond" genannt. (http://dpaq.de/Rddlt).

Der Mond nimmt dann einen speziellen Weg am Abendhimmel, weshalb er bisweilen größer und leuchtender erscheint. Er folgt auf den "Erntemond" - den Vollmond mit dem geringsten Abstand zur herbstlichen Tagundnachtgleiche im September.

Sternenkundler befassen sich immer wieder mit rätselhaften Himmelserscheinungen wie nachtleuchtenden Wolken, Nebensonnen oder Meteoren, die sich von den vermeintlichen Doppelsonnen optisch allerdings deutlich unterscheiden (http://archive.vn/t8gsS). Ist der Mond bisweilen bei Tag zu sehen, was kurz vor Neumond möglich ist, so erscheint er allenfalls blass am Himmel - nicht aber grell leuchtend wie auf den Fotos bei Facebook (http://dpaq.de/D1wYm).

Solche Aufnahmen könnten nur auf Planeten entstehen, die zwei Sonnen umkreisen. Die Erde hingegen bewegt sich bekanntlich um nur eine Sonne (http://dpaq.de/owH6a; http://dpaq.de/Q7TAr).

Die Doppelsonnen auf den Facebook-Fotos sind darum vermutlich auf Spiegelungen zurückzuführen - etwa auf einer Hausfassade. Betrachtet man das Bild links unten - an der Küste vor der marokkanischen Stadt Tanger aufgenommen - in einem größeren Format, fällt auf, dass ein Gebäude die Abendsonne reflektiert (http://dpaq.de/grxB7). Die Doppelsonnen auf den anderen Bildern könnten auch durch Spiegelungen auf dem Kameraobjektiv oder Fotomontagen entstanden sein.

Auch andere Faktencheck-Portale - zum Beispiel Mimikama - haben die in sozialen Netzwerken verbreitete These vom "Jägermond" bereits widerlegt. (http://archive.vn/wip/SfeGV; http://dpaq.de/I6tRq).

   --- 

Links:

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/gabriele.wolf.395/posts/2611455072435610 (archiviert: https://perma.cc/7UPR-DR2J)

Beitrag über Doppelsonnen I (auf Arabisch): https://www.alalamtv.net/news/1734373/(archiviert: http://dpaq.de/ivcvP)

Beitrag über Doppelsonnen II (auf Arabisch): https://www.arabtrvl.com/vb/t11387.html (archiviert: http://dpaq.de/bLJLD)

Beitrag, in dem Doppelsonnen als "Jägermond" bezeichnet werden (nur noch archiviert verfügbar): http://dpaq.de/uFpdk

Faktencheck bei "Snopes": https://www.snopes.com/fact-check/hunters-moon-two-suns/ (archiviert: http://archive.vn/wip/SfeGV)

Faktencheck bei "Mimikama": https://www.mimikama.at/allgemein/jaegermond-doppelte-sonne/ (archiviert: http://dpaq.de/I6tRq)

Wissenswertes über Mond-Beinamen: https://www.timeanddate.com/astronomy/moon/full-moon-names.html (archiviert: http://dpaq.de/6sxUg)

Wissenswertes über den "Jägermond": https://earthsky.org/astronomy-essentials/everything-you-need-to-know-hunters-moon (archiviert: http://dpaq.de/Rddlt)

Wissenswertes über atmosphärische Erscheinungen: https://www.meteoros.de/themen/ (archiviert: http://archive.vn/t8gsS)

Warum der Mond auch tags zu sehen ist: https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/warum-kann-man-den-mond-auch-tagsueber-sehen (archiviert: https://perma.cc/7U6H-DZKS)

Blog-Beitrag über Doppelsternsysteme: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/11/24/kann-es-erdaehnliche-planeten-in-einem-doppelsternsystem-geben/ (archiviert: http://dpaq.de/owH6a)

Fotomontage eines Vierfach-Sternsystems: https://lexikon.astronomie.info/sterne/binary/vierfachsystem.html (archiviert: http://dpaq.de/Q7TAr)

Doppelsonnen-Foto, aufgenommen in Tanger: http://nn-lb.com/news.php?go=fullnews&newsid=3691 (archiviert: http://dpaq.de/grxB7)

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck