Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

18.03.2020 – 15:56

dpa-Faktencheck

Das Virus im Buch zerstört das Gehirn

Berlin (ots)

Rund um den Roman "The Eyes of Darkness" (deutscher Titel: "Die Augen der Dunkelheit") kursieren derzeit verschiedene Aussagen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. In diesem Fall wird behauptet, das Buch beschreibe eine "katastrophale Pandemie", die durch eine virale Lungenentzündung ausgelöst wurde. Der Roman spiele im Jahr 2020. (http://archive.is/YlJDZ)

BEWERTUNG: Im Buch geht es tatsächlich um eine Pandemie, doch sie wird nicht durch ein Virus ausgelöst, das eine Lungenentzündung verursacht. Außerdem wird nicht erwähnt, in welchem Jahr der Roman spielt.

FAKTEN: Dean Koontz' "The Eyes of Darkness" (deutscher Titel: "Die Augen der Dunkelheit") ist ein Thriller. Er erschien im Jahr 1981 zunächst unter Koontz' Pseudonym Leigh Nichols, wie dem Impressum zu entnehmen ist. (http://dpaq.de/jBDUj)

In der ursprünglichen englischen Ausgabe kommt die biologische Waffe "Gorki-400" vor, die laut der Erzählung in Laboren vor den Toren der russischen Stadt Gorki (heute: Nischni Nowgorod) entwickelt wurde und der 400. Erregerstamm der dort entwickelten Mikroorganismen ist. (http://dpaq.de/iJVxo

Dieser Name wurde offensichtlich später geändert. In aktuellen englischsprachigen Ausgaben des Romans heißt die biologische Waffe "Wuhan-400", das Labor wurde ins chinesische Wuhan verlegt. (http://dpaq.de/EEGFZ)

Wissenschaftler gehen aktuell davon aus, dass sich die ersten Menschen tatsächlich in der chinesischen Stadt Wuhan mit dem derzeit grassierenden Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt haben (http://dpaq.de/x3YPL - unter "Was ist über die Ursache des Ausbruchs bekannt?"). Man nimmt an, dass der Vorläufer des Virus von Wildtieren stammt - und nicht menschengemacht ist.

Das Virus im Roman ist zu 100 Prozent tödlich, da es das Gehirn zerstört. Es löst jedoch keine Lungenkrankheit aus. Ebenso steht in "The Eyes of Darkness" nicht geschrieben, dass das Virus im Jahr 2020 grassieren wird.

Dagegen ist im Buch "End of Days", das 2008 erschien und sich mit Vorhersagen über das Ende der Welt beschäftigt, von einem Virus die Rede, das ungefähr im Jahr 2020 eine ernste Lungenkrankheit auslösen wird (http://dpaq.de/UgLdz). Die entsprechende Passage wird im Netz vielfach als Bild-Kombination mit der Passage über das Virus "Wuhan-400" aus Koontz' "The Eyes of Darkness" geteilt. Daher rührt wohl auch die Vermischung der richtigen und falschen Aussagen über das Koontz-Werk.

Auch die Faktenchecker von "Mimikama" haben sich bereits mit dem vermeintlich vorhergesagten Coronavirus beschäftigt. (http://dpaq.de/wlXTW)

   --- 

Links

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2754704707953558&set=a.259094640847923&type=3&theater (archiviert: http://archive.is/YlJDZ)

Textpassage aus "The Eyes of Darkness" von Dean Koontz (eBook-Ausgabe von 2012): https://books.google.de/books?id=EdKNU1DzdbcC&pg=PT261&dq=%22they+call+the+stuff+wuhan

Textpassage aus der Ursprungsfassung (1981): https://www.google.com/books/edition/The_Eyes_of_Darkness/U270yU756JoC?hl=en&gbpv=1&bsq=gorki-400

Textpassage aus "End Of Days" von Sylvia Browne und Lindsay Harrisson: http://dpaq.de/DcbIK

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Sars-CoV-2: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html (archiviert: https://web.archive.org/web/20200317094930/https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html)

Faktencheck von "Mimikama": https://www.mimikama.at/allgemein/schrieb-dean-koontz-ueber-den-neuen-coronavirus-faktencheck/

Faktencheck von "Snopes": https://www.snopes.com/fact-check/dean-koontz-predicted-coronavirus/

Faktencheck von "Full Fact": https://fullfact.org/online/books-supposedly-predict-covid-19/

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck