Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Grünen-Politikerin Klamm-Rothberger frei erfunden

Berlin (ots)

Unter der Überschrift "Grünen-Politikerin verteidigt Mord" wird in sozialen Netzwerken ein angeblicher Screenshot eines Tweets von "Petra Klamm-Rothberger" verbreitet. Darin heißt es: "In der Heimat des Täters werden vergewaltigte Frauen zum Tode verurteilt. Deshalb musste er sie nach der Vergewaltigung töten. Für diese kulturellen Unterschiede müssen wir Verständnis haben." Neben dem Screenshot ist das Foto einer Frau eingefügt (https://perma.cc/NSM2-47ET).

BEWERTUNG: Der Tweet ist eine Fälschung. Die Politikerin Petra Klamm-Rothberger existiert nicht.

FAKTEN: Eine einfache Google-Suche zeigt: Es gibt keine Politikerin der Grünen mit dem Namen Petra Klamm-Rothberger (http://dpaq.de/Z8r83). Auch der Twitter-Account "@klamm-rothberger-gruene" existiert nicht (http://dpaq.de/rTyUb - Stand 6. März 2020).

Das neben der Abbildung des Tweets gezeigte Foto einer Frau ist ein sogenanntes Stock-Foto, das im Internet zur freien Benutzung angeboten wird (http://dpaq.de/JKn6z).

Auf dem angeblichen Screenshot ist zu erkennen, dass der Beitrag aus dem Jahr 2016 stammen soll. Bis November 2017 waren Tweets auf 140 Zeichen limitiert (http://dpaq.de/dmbjV). Mit einer Länge von 191 Zeichen hätte der Text von "Petra Klamm-Rothberger" zu diesem Zeitpunkt bei Twitter also gar nicht publiziert werden können.

Der gefälschte Tweet ist schon seit mehreren Jahren im Umlauf, die Faktenprüfer von Mimikama hatten sich bereits damit auseinandergesetzt (http://dpaq.de/p37PD).

   ---

Links:

Post auf Facebook: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=209335103787535&;set=a.109660250421688&type=3&theater (archiviert: https://perma.cc/NSM2-47ET)

Google-Suche "Petra Klamm-Rothberger Die Grünen": http://dpaq.de/Z8r83

Twitter-Suche nach "klamm-rothberger-gruene" (archiviert): https://web.archive.org/web/20200306143823/https://twitter.com/klamm-rothberger-gruene

Stock-Foto auf "Pixabay.com": https://pixabay.com/de/photos/person-mensch-weiblich-frau-1138435/ (archiviert: http://dpaq.de/l8MD7)

Meedia über Twitter: https://meedia.de/2017/11/08/twitter-rollt-280-zeichen-limit-fuer-alle-nutzer-aus/ (archiviert: http://dpaq.de/5Lghn)

Faktencheck "Mimikama.at": https://www.mimikama.at/allgemein/petra-klamm-rothberger-fake/ (archiviert: http://dpaq.de/p37PD)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 06.03.2020 – 11:57

    Tesla sucht nicht nur Mitarbeiter, die fließend Polnisch sprechen

    Hamburg (ots) - Der US-Elektroautohersteller Tesla will östlich von Berlin eine "Gigafabrik" bauen, in der jährlich bis zu 500 000 Fahrzeuge produziert werden sollen. Auf Facebook wird immer wieder behauptet, Tesla suche "ausschließlich Mitarbeiter, die fließend Polnisch sprechen" (http://archive.ph/i2iNV). Der Text wurde von der AfD Bayern am 13. Januar verbreitet (http://archive.ph/0P5g3). BEWERTUNG: Tesla sucht ...

  • 06.03.2020 – 11:34

    Zwiebeln ziehen keine Bakterien und Viren an und werden nicht über Nacht "hochgiftig"

    Hamburg (ots) - In einem Facebook-Post werden die angeblich heilenden Kräfte der Zwiebel dargestellt. Es entsteht der Eindruck, die Zwiebel sei ein wirksames Mittel gegen Bakterien und Viren. Außerdem wird behauptet, Zwiebeln könnten Bakterien absorbieren und diese in sich aufnehmen. "Zwiebeln sind riesige Magenten für Bakterien" (sic), heißt es im Beitrag. "Aus ...

  • 06.03.2020 – 11:01

    Gerücht über weißen VW-Kleinbus schon seit Jahren im Umlauf

    Berlin (ots) - "Achtung an alle Neunkirchen und umgebungen" (sic!): Die Polizei habe "heute" an Schulen in Bad Kreuznach auf den Fahrer eines weißen VW-Kleintransporters ("Bulli") aufmerksam gemacht und Kinder darauf hingewiesen, dass sie nicht in das Fahrzeug einsteigen sollen. Diese Warnung wird seit Jahren über soziale Medien verbreitet. Weil der Fahrer des Wagens "durch ganz Deutschland" fahren soll, folgt der ...