PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

22.08.2019 – 11:47

dpa-Faktencheck

Das Foto zeigt ein Schiff der italienischen Marine in Messina

Berlin (ots)

Im Internet kursiert ein Foto, das Dutzende Männer auf dem Deck eines Schiffs zeigt. In der Bildunterschrift wird behauptet, es handle sich um ein «NGO Schlepperschiff» vor der libyschen Küste.

BEWERTUNG: Die Bildunterschrift ist irreführend. Das Foto wurde im Oktober 2014 auf einer Fregatte der italienischen Marine im Hafen von Messina aufgenommen.

FAKTEN: Das Bild findet sich in einem Bericht der Deutschen Welle über das Ende der italienischen Flüchtlingsmission «Mare Nostrum» vom 31.10.2014. (http://dpaq.de/MAqz0).

Es wurde wenige Wochen vorher aufgenommen, wie Recherchen der Deutschen Presse-Agentur ergaben. Das Wasserzeichen unten rechts im Bild deutet auf den Urheber hin: die italienische Marine. (http://dpaq.de/L1U6R)

Auf einer Variante des Fotos mit größerem Bildausschnitt (http://dpaq.de/LBKUL) sind im Hintergrund Details des Hafens von Messina zu erkennen (http://dpaq.de/YdiOE).

Bei dem Schiff handelt es sich um die Fregatte «Scirocco» der italienischen Marine. (http://dpaq.de/40f11)

Als Reaktion auf die Flüchtlingstragödien im Mittelmeer rief Italiens Regierung 2013 das Seenotrettungsprogramm «Mare Nostrum» ins Leben. Es bewahrte nach Angaben aus Rom mehr als 100 000 Menschen vor dem Ertrinken.

   ---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=190510865287376&;set=a.109691306702666&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/E6jUI)

Artikel von 2014 mit dem Foto: http://dpaq.de/MAqz0

Foto mit größerem Bildausschnitt: http://dpaq.de/LBKUL

Messina bei Google Maps: http://dpaq.de/YdiOE

Fregatte «Scirocco»: http://dpaq.de/40f11

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck