Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Die Kosten für Nahrung, Wohnraum, Bildung und Medizin sind höher

Berlin (ots)

Im Netz kursieren verschiedene Versionen eines Bildes, auf dem ein Soldat zu sehen ist, der einen Stapel Bücher trägt. Im Text dazu werden Ausgaben für Waffen mit der Summe verglichen, mit der man ein Jahr lang «alle Menschen mit Nahrung, Wasser, Wohnraum versorgen» und ihnen «Gesundheitsfürsorge und Bildung» ermöglichen könne. Diese Summe wird in einer Fassung mit 17 Milliarden, in einer anderen mit 177 Milliarden Dollar angegeben.

BEWERTUNG: 177 Milliarden US-Dollar pro Jahr würden nicht ausreichen, um die genannten Dinge für die gesamte Weltbevölkerung zu finanzieren. Selbst wenn das Geld nur an die Menschen in extremer Armut ginge, wäre die Summe zu klein.

FAKTEN: Wenn man von den laut Weltbank von extremer Armut betroffenen Menschen ausgeht (897 Millionen im Jahr 2012 http://dpaq.de/Afddi), ergibt sich bei 177 Milliarden US-Dollar ein Pro-Kopf-Betrag von rund 197 US-Dollar pro Jahr. Das entspricht rund 0,54 US-Dollar pro Tag.

Als Richtwert geht die Weltbank seit 2015 davon aus, dass pro Tag 1,90 US-Dollar notwendig sind, um die Grundbedürfnisse eines Menschen zu decken - also Nahrung, Wasser, Kleidung und Unterkunft. Kosten für Bildung, Hygiene und medizinische Versorgung sind dabei nicht berücksichtigt. (http://dpaq.de/khTPJ)

Selbst wenn gemeint ist, dass mit den 177 Milliarden US-Dollar pro Jahr nicht alle Menschen, sondern nur die in extremer Armut lebenden versorgt werden, reicht die Summe also bei weitem nicht aus.

Das Bild, zu dem der Text gestellt wurde, stammt von Charles Buckles Falls. (http://dpaq.de/JuUCP) Er malte es im Jahr 1918 für eine Buch-Spenden-Kampagne der American Library Association. (http://dpaq.de/PQqEk)

   ---

Links:

Beitrag mit 177 Milliarden: https://www.facebook.com/Freiheitdergedanken2/photos/a.413065032531140/606484759855832/?type=3&;theater(archiviert: http://dpaq.de/WdwZD)

Beitrag mit 17 Milliarden: http://galaxiengesundheitsrat.de/forum/topics/donald-trump-besiegt-impflobby-zum-wohle-der-menschheit?page=1 (archiviert: http://dpaq.de/uGgm7)

Statstik Weltbank: http://dpaq.de/Afddi

Weltbank zu Armut: http://dpaq.de/khTPJ

Originalbild von Charles Buckles Falls: http://dpaq.de/JuUCP

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 19.08.2019 – 12:29

    Kein Maulwurf: AfD-Politiker Naulin hat Merkel die Frage gestellt

    Berlin (ots) - Nach einer Podiumsdiskussion in ihrem Wahlkreis ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einigen Medien wegen ihrer spontanen Reaktion auf die Aussage eines AfD-Lokalpolitikers gelobt worden. Dieser hatte bei dem Leserforum in Stralsund behauptet, in Deutschland sei etwa die Meinungsfreiheit «massiv eingeschränkt». Nun wird im Internet verbreitet, ...

  • 16.08.2019 – 18:10

    Die Herkunft des Täters ist unbekannt

    Hamburg (ots) - In einem Blog-Beitrag wird behauptet, ein Migrant habe in Pinneberg in Schleswig-Holstein eine ältere Frau vergewaltigt. Die Medien würden die Tat verschweigen, heißt es weiter. (http://dpaq.de/ZcVNB) BEWERTUNG: Den Vorfall gab es tatsächlich, allerdings ist nicht bekannt, ob der Täter ein Migrant ist. Mehrere Medien berichteten über den Fall. FAKTEN: Die Polizei veröffentlichte zu dem Vorfall eine ...

  • 16.08.2019 – 17:29

    Der Text auf dem Verkehrsschild ist gefälscht

    Berlin (ots) - Im Internet kursiert ein Bild, das ein im australischen Outback stehendes Verkehrsschild zeigen soll. Darauf steht eine englische Begrüßung für Neuankömmlinge. Der Text macht klar, dass in dem Land nicht die Scharia gilt. (http://dpaq.de/uulgF) BEWERTUNG: Das Foto wurde nachträglich bearbeitet. Das Schild steht tatsächlich in Australien, schreibt aber eigentlich eine Höchstgeschwindigkeit für ...