Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

03.04.2019 – 13:01

dpa-Faktencheck

Der CDU-Wahlkampfslogan stammt nicht von diesem SED-Plakat

Berlin (ots)

Im Bundestagswahlkampf 2017 verbreitete die CDU den Slogan «Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben». Hat sie ihn von der DDR-Staatspartei SED abgekupfert? Diesen Eindruck versucht ein Facebook-Beitrag zu erwecken.

Als angeblicher Beweis wurde ein Foto gepostet, das ein SED-Straßenplakat mit der Losung «Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben» zeigen soll - zum 11. SED-Parteitag 1986. Darüber ein Bild von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem beinahe wortgleichen Wahlkampfslogan der CDU.

BEWERTUNG: Das untere Foto ist gefälscht.

FAKTEN: Der Facebook-Post lässt sich schnell als Bildmontage 
entlarven. Im Internet ist ein - bis auf die Parole - quasi 
identisches, historisches Foto zu finden: 
http://ots.de/mWiXXh 
http://ots.de/opk5vf 

Der Slogan darauf entspricht der SED-Rhetorik der 1980er Jahre: «Alle Kraft zur Stärkung unseres sozialistischen Vaterlandes der Deutschen Demokratischen Republik».

Wer die historische Farbaufnahme mit dem vermeintlichen SED-Slogan auf dem Facebook-Foto in Schwarz-Weiß vergleicht, erkennt bei genauem Hinsehen ein Detail, das auf die Bildmontage hindeutet: Auf beiden Fotos ist der Rasen unterhalb der Plakatwand identisch. Zudem ist auf beiden Bildern neben dem Pfahl ganz rechts an der gleichen Stelle ein heller Punkt zu sehen - vermutlich eine Blume.

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Pressekontakt:

- Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

Original-Content von: dpa-Faktencheck, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck