Das könnte Sie auch interessieren:

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

14.06.2018 – 16:10

Smartklar.de

WM auf dem Smartphone streamen: Das kann teuer werden

Hamburg (ots)

Wer die Fußballspiele der WM in Russland auf dem Smartphone streamen möchte, der sollte zuvor seinen Handyvertrag prüfen. Denn wer nicht aufpasst, dem drohen teils hohe Mehrkosten. Darauf weist das Smartphone-Portal Smartklar.de hin. Der Grund: "Manche Handytarife enthalten eine Funktion, die kostenpflichtig Datenvolumen nachbuchen, wenn das enthaltene Datenvolumen verbraucht ist", warnt Justin Pietsch vom Mobilfunk-Portal Smartklar.de. "Je nach Tarif fallen für wenig hundert Megabyte mehrere Euro an."

Weil das Video-Streaming vergleichsweise viel Datenvolumen verbraucht, ist das gebuchte Datenkontingent - zum Beispiel 2 GB - sehr schnell verbraucht. Die Datenautomatik kann also relativ schnell greifen. In der Regel bucht die Datenautomatik bis zu drei Mal Datenvolumen nach, danach ist das mobile Surfen nur noch im Schneckentempo möglich.

Wer einen Handytarif mit Datenautomatik hat, der sollte diese Funktion also möglichst deaktivieren lassen. In manchen Handytarifen ist das möglich, bei anderen nicht. Ist eine Deaktivierung nicht möglich, so sollte man seinen Datenverbrauch stets gut im Auge behalten. "Moderne Smartphones bieten meist eine Funktion, den eigenen Datenverbrauch zu überwachen", sagt Justin Pietsch.

Grundsätzlich sollte man seinen WM-Konsum übers mobile Internet beschränken: Nur wenige teure Handytarife sind für unbegrenzten Streaming-Genuss ausgestattet. "Wer ständig die WM-Spiele streamen möchte, der sollte dies möglichst übers WLAN tun", rät daher Justin Pietsch von Smartklar.de. "Sonst ist das Datenvolumen schnell verbraucht. Den Rest des Monats kann man dann nur noch langsam im Internet surfen - wenn überhaupt."

Informationen zur Datenautomatik: https://www.smartklar.de/wiki/was-bedeutet-datenautomatik/

Informationen zu Datenvolumen: https://www.smartklar.de/mobilfunk/wieviel-datenvolumen/

Pressekontakt:

Smartklar.de
Justin Pietsch
Kielmannseggstr. 25
22043 Hamburg
040 94367343
https://www.smartklar.de

Original-Content von: Smartklar.de, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Smartklar.de
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung