Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

24.01.2019 – 14:49

Bayernpartei

Bayernpartei: Fahrverbote für Dieselfahrzeuge aufgrund willkürlicher Grenzwerte sind Ausfluss totalitären Denkens

München (ots)

Immer größer wird die Zahl der Lungenfachärzte, die die festgelegten Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerte und damit auch die daraus resultierenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, für willkürlich hält. Ein Experte sprach sogar von einem "Witz" und "Hysterie", ein anderer sagte, die Grenzwerte hätten "keine wissenschaftliche Grundlage" und seien "völlig unsinnig". Damit verdichten sich die Hinweise, dass wieder einmal Brüsseler und Berliner Bürokraten - ungetrübt von jeder Kompetenz und befeuert von pseudo-ökologischen Kreuzzüglern - weit übers Ziel hinausgeschossen sind.

Die Bayernpartei fordert alle diese Grenzwerte auf den Prüfstand zu stellen und unabhängig(!) untersuchen zu lassen. Bis dahin ist auf Fahrverbote, die auch etwa kleine Handwerksbetriebe in ihrer Existenz bedrohen, zu verzichten.

Der Landesvorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, kommentierte: "Für mich sind diese Fahrverbote aufgrund wohl willkürlicher fake-news-Grenzwerte Ausfluss totalitären Denkens. Beinahe amüsant könnte man es finden, dass diese am vehementesten von den Champagner-Ökologen gefordert werden, die immer ganz genau wissen, was alle anderen besser machen können. Sich selbst aber keine Beschränkungen - etwa bei Fernreisen - auferlegen.

Leider ist das aber nur beinahe amüsant, denn die Auswirkungen auf die wirtschaftlich Schwächeren können sehr wohl gravierend sein, während die Gutsituierten einfach auf das gehypte Elektroauto umsteigen, das den Dreck eben woanders macht."

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

Original-Content von: Bayernpartei, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bayernpartei
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung