ADAC SE

ADAC Reise-Monitor 2018: So ticken wir bei der Urlaubsplanung
Trend zur Digitalisierung bei der Buchung
Deutschland weiter Top-Reiseziel

München (ots) - Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, wie eine repräsentative Umfrage unter ADAC Mitgliedern zeigt. Ein Viertel der Befragten möchten ihren Urlaub 2018 über ein Reiseportal online buchen, im Vorjahr waren es nur 18 Prozent. Der persönliche Kontakt wird aber immer noch geschätzt: So blocken 22 Prozent ihre Unterkunft direkt beim Anbieter (Vorjahr: 23 Prozent), 20 Prozent klassisch "analog" im Reisebüro (Vorjahr: 22 Prozent).

"Es ist auch Typsache, wo man sich seine Inspirationen für den Urlaub holt. Häufig kommt sie noch aus dem Freundeskreis, aber Reise- und Bewertungsportale liegen inzwischen gleichauf", beschreibt Dr. Carsten Hübner, Geschäftsführer des ADAC Verlags, den Digitalisierungstrend bei Planung und Buchung. "Auch wir bieten mit unseren Produkten für jeden Geschmack etwas - sowohl im Print als auch in der digitalen Welt. Unsere Angebote machen dabei nicht nur Lust aufs Reisen, sie unterstützen auch bei der konkreten Planung und sind fundierte, praktische Reisebegleiter."

Bei den Reisezielen der Haupturlaubsreise gibt es hingegen keine Trendwende: Deutschland ist mit 31 Prozent weiter unangefochtener Spitzenreiter, gefolgt von Spanien (12 Prozent) und Italien (9 Prozent). Der erste Platz für Deutschland gilt sogar für die befragten bayerischen Mitglieder, bei denen bisher Italien immer ganz vorne war. Das Mittelmeerland verzeichnet bei den Befragten insgesamt ein Minus von 1,2 Prozent, während Kroatien in gleicher Höhe zulegen kann. Fernreisen sind laut ADAC Reise-Monitor ebenfalls weiterhin gefragt: 18 Prozent (Vorjahr: 17 Prozent) wollen ihre Ferien außerhalb Europas verbringen.

Beim Trendurlaub Camping liegt Deutschland ebenfalls mit 34 Prozent in der Beliebtheitsskala ganz vorne. Österreich und Italien verlieren etwas in der Gunst der Camper, während Kroatien (13 Prozent) und Benelux (12 Prozent) beliebter werden. Wie bei allen Erholungssuchenden sind Ferien am Strand unangefochten auch in dieser Gruppe auf Platz Eins (49 Prozent), gefolgt von Rundreisen (24 Prozent) und Wandern (19 Prozent).

Durch Terrorgefahr und politische Konflikte fühlen sich dieses Jahr mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) bei der Reiseplanung beeinflusst, doch lediglich zwei Prozent wollen deshalb ganz aufs Reisen verzichten.

Für den ADAC Reise-Monitor 2018 befragte das Meinungsforschungsinstitut Kantar TNS im Auftrag der ADAC Verlag GmbH & Co. KG 3.201 repräsentativ ausgewählte ADAC Mitglieder. Die Umfrage fand zwischen 24. November und 12. Dezember 2017 statt. Die komplette Studie ist unter media.adac.de verfügbar.

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts. Zum 1. Januar 2017 besteht sie aus 37 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG, der ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Verlag GmbH & Co. KG. Die Hauptgeschäftsaktivitäten sind mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte mit hohem Qualitätsanspruch. An der ADAC SE sind der ADAC e.V. mit einem Anteil von 74,9 Prozent und die ADAC Stiftung mit 25,1 Prozent beteiligt.

Pressekontakt:

ADAC SE Unternehmenskommunikation
Marion-Maxi Hartung
Tel.: (089) 7676-3867
marion-maxi.hartung@adac.de

Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC SE

Das könnte Sie auch interessieren: