Das könnte Sie auch interessieren:

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

14.09.2018 – 11:54

MAASS-GENAU - Das Medienbüro

Ex-DSDS-Juror Thomas M. Stein im Experten-Podcast "FRAGEN WIR DOCH!" über Oliver Kalkofes Kritik an Castingshows: "Er hat sich über Daniel Küblböck lustig gemacht und zu seinem Image beigetragen!"

Köln (ots)

Der ehemalige Juror der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" und Küblböck-Förderer Thomas M. Stein weist Oliver Kalkofes Kritik am Umgang der Medien mit Daniel Küblböck zurück. In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast "FRAGEN WIR DOCH!" für 105'5 Spreeradio sagt Stein: "Sich als Comedian erst lustig machen und dann 'Oh, oh' sagen, finde ich nicht angemessen." Stein: "Oliver Kalkofe hat selber zu Daniels Image beigetragen."

Thomas M. Stein war DSDS-Juror der ersten Stunde und hat das Format 2002 als Europa-Chef der Bertelsmann Music Group mit RTL nach Deutschland geholt. Damals verteidigte er Daniel Küblböck auch gegen Kritik von Mit-Juror Dieter Bohlen: "Für mich ist und war Daniel ein wunderbarer Entertainer, der mit dem Publikum gespielt hat."

Stein: "Daniel war nicht so sensibel, wie man ihn dargestellt hat. Er war eine außergewöhnliche Person, die man immer wieder auffangen musste. Als väterlicher Freund musste ich ihn davor schützen, nicht in jeden Scheinwerfer zu gehen." Küblböck habe sich immer wieder nicht wahrgenommen gefühlt. Auch sein Elternhaus sei in seiner Wahrnehmung nicht das Beste gewesen. "Das hat sein ganzes Leben begleitet", so Stein.

Stein attestiert Daniel Küblböck neben Entertainment-Qualitäten auch Professionalität: "Im Gegensatz zu 50 anderen DSDS-Kandidaten hat Daniel stets an sich gearbeitet."

Im Podcast "FRAGEN WIR DOCH!" nimmt Thomas M. Stein auch zu den Motiven für den mutmaßlichen Sprung von Daniel Küblböck in den Atlantik Stellung: "Wenn er gesprungen ist, war es eine Kurzschlusshandlung. Daniel war niemand, der so etwas lange vorher überlegt hat."

Stein hält heute u.a. Vorträge über "Respekt" - auch in der Musikbranche: "Unsere Gesellschaft redet ständig von Respekt, lebt aber nicht danach. Dabei macht ein respektvoller Umgang miteinander erfolgreicher." Der Musikmanager ist überzeugt: "Wenn Daniel mehr Menschen mit Respekt und Erfahrung um sich herum gehabt hätte, wäre vieles nicht passiert."

Das vollständige Gespräch mit Thomas M. Stein hören Sie ab Freitagnachmittag in Deutschlands Experten-Podcast "FRAGEN WIR DOCH!" für 105'5 Spreeradio auf www.spreeradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über Apple Podcast, Spotify und SoundCloud.

Pressekontakt:

MAASS-GENAU - Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Original-Content von: MAASS-GENAU - Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von MAASS-GENAU - Das Medienbüro
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: MAASS-GENAU - Das Medienbüro