Deutscher Volkshochschul-Verband

Volkshochschulen entwickeln neue Bildungskonzepte für Integration

Volkshochschulen entwickeln neue Bildungskonzepte für Integration: Ganzheitlicher Ansatz soll gesellschaftliche Teilhabe fördern

Integration ist mehr als Sprache. Sie bedeutet umfassende Teilhabe in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Wie Volkshochschulen ihr Bildungsangebot so gestalten können, dass es Integration, Chancengerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt bestmöglich fördert, ist Thema der fachübergreifenden Konferenz am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. Juni, an der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule in Hannover. Unter dem Titel "Vielfalt. Zusammen. Lernen - vhs in der Migrationsgesellschaft" werden rund 350 Erwachsenenpädagoginnen und -pädagogen aus dem gesamten Bundesgebiet zu Vorträgen, Workshops und Diskussionen erwartet. Sie repräsentieren alle Fachbereiche der Weiterbildung an Volkshochschulen, von der politischen, kulturellen und beruflichen Bildung über Sprachen und Gesundheitsbildung bis hin zu Alphabetisierung und Grundbildung.

Gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Kommunen gehen Volkshochschulen der Frage nach, wie Netzwerke auf kommunaler Ebene enger geknüpft und der interkulturelle Dialog intensiviert werden können. Gute Beispiele für Kooperationen mit Migrantenselbstorganisationen oder mit Akteuren der lokalen Wirtschaft kommen dabei zur Sprache. Auch das neue Internet-Portal des Deutsche Volkshochschul-Verbandes (DVV) zur Unterstützung und Qualifizierung Ehrenamtlicher in der Flüchtlingshilfe (vhs-ehrenamtsportal.de) wird vorgestellt.

Volkshochschulen betrachten Integration als interdisziplinäre Herausforderung und plädieren dafür, alle Bevölkerungsgruppen mit ihren vielfältigen Bildungsbedürfnissen in den Blick zu nehmen: jüngst nach Deutschland Geflüchtete ebenso wie Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte, die schon länger in Deutschland leben. Das Konferenzprogramm beleuchtet bewährte Beispiele fachübergreifender Praxis. Dabei geht es auch um die bessere Verzahnung von Deutschkursen mit Lernangeboten zur Alphabetisierung, zum Nachholen von Schulabschlüssen sowie zur beruflichen Qualifizierung.

Schließlich richten die Volkshochschulen ihren Blick auch auf die Herausforderungen für die eigene organisatorische und personelle Entwicklung. Es geht um Leitbilder für die Weiterbildung in der Migrationsgesellschaft und auch um die Frage, wie Volkshochschulen vermehrt Menschen mit Zuwanderungsgeschichte für eine Lehrtätigkeit gewinnen können.

Ausrichter der Konferenz sind der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV), der Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens und die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule in Hannover.

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #VielfaltVHS.

Link zum Konferenzprogramm: www.dvv-vhs.de/vielfaltvhs/

Kontakt für Rückfragen oder Interview-Anfragen

Simone Kaucher

Pressesprecherin des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V.

0228 97569-11, kaucher@dvv-vhs.de

Michael Guttmann

Leiter der vhs Hannover

0511 168-44775, leitung.vhs@hannoverstadt.de

Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.
Obere Wilhelmstr. 32
53225 Bonn

Amtsgericht Bonn 
Vereinsregisternummer 3120 
Gerichtsstand Bonn 
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 122276373 
Vertretungsberechtigt: Dr. Ernst Dieter Rossmann MdB, DVV-Vorsitzender  



Weitere Meldungen: Deutscher Volkshochschul-Verband

Das könnte Sie auch interessieren: