Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rogert & Ulbrich

23.02.2018 – 09:35

Rogert & Ulbrich

Daimler AG vor Gericht wegen manipulierter V-KLasse

Düsseldorf (ots)

Die im Abgasskandal führende Rechtsanwaltskanzlei Rogert & Ulbrich teilt mit, dass sie nach der Übernahme der Vorreiterrolle gegen die Volkswagen AG nunmehr auf Sicht auch Wegbereiterin für erfolgreiche Klagen gegen die Daimler AG sein wird.

Die Kanzlei weist darauf hin, dass sie bundesweit bereits weit mehr als 120 Urteile gegen Volkswagen und seine Händler erstritten hat, sie als erste gegen die Volkswagen AG wegen Betruges gewonnen hat und sie als erste in NRW gegen einen Vertragshändler erfolgreich gewesen ist. Darüber hinaus seien unzählige Vergleiche geschlossen bzw. kurz vor dem Abschluss.Sie verweist auf die Urteilsliste der Stiftung Warentest unter test.de (Stichwort: Abgasskandal, verbraucherfreundliche Gerichtsentscheidungen).

In einem Verfahren um eine Mercedes V-Klasse 220 CDI ließ das LG Münster erkennen, dass es die Abgasmanipulation durch das sogenannte Thermofenster der Abgasmanipulation durch Volkswagen gleichsetzt und es einen Anspruch aus vorsätzlich sittenwidriger Schädigung für ebenfalls naheliegend hält. Innerhalb der gerichtlich gesetzten Frist gab die Beklagte keine Informationen zur technischen Notwendigkeit des Thermofensters, so dass die Rechtsanwälte von einem klagestattgebenden Urteil ausgehen. Das wäre soweit ersichtlich das erste Urteil im Abgasskandal gegen die Daimler AG, so die Anwälte weiter. "Damit wäre der erste Schritt zu einer fairen Aufarbeitung des Abgasskandals gemacht, der eben kein reiner VW-Abgasskandal ist", so Rechtsanwalt Prof. Dr. Rogert. Mit einem Urteil rechnen die Anwälte in den kommenden Wochen.

Pressekontakt:

Rechtsanwälte Rogert & Ulbrich
Königsallee 2b
40212 Düsseldorf
Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Prof. Dr. Marco Rogert
Tel.: 0211/310638-0
Mail: rogert@ru-law.de
auto-rueckabwicklung.de

Original-Content von: Rogert & Ulbrich, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rogert & Ulbrich
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung