Das könnte Sie auch interessieren:

+++Noch 8 Tage bis zum Einschlag+++ Sky Deutschland wirbt provokant und kapert die Schlagzeilen ausgewählter deutscher Zeitungen

Unterföhring (ots) - - Acht Tage vor Start der neuen Sky Original Production und Apokalypse-Serie "8 Tage" titeln ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

25.01.2019 – 10:30

Dataport

Super Karrierechancen für Frauen in der IT - Dataport mit Top4Women-Signet ausgezeichnet

Altenholz (ots)

Dreißig Prozent Frauen in Führungspositionen und dreißig Prozent Frauen im ganzen Unternehmen - das sind Zahlen, die für einen IT-Dienstleister in Deutschland immer noch einmalig sind. Wie Dataport es schafft, einen hohen Anteil von Frauen in der IT zu halten und ihnen viele Karrierechancen zu bieten, zeigt das Top4Women-Signet, mit dem Dataport von der "Agentur ohne Namen" jetzt ausgezeichnet wurde.

Punkten konnte Dataport vor allem mit einem transparenten und offensiven Umgang mit weiblichen Talenten und Rahmenbedingungen, die die Karrierechancen von Frauen erhöhen. Bei dem IT-Dienstleister können nahezu alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home-Office arbeiten. Flexible Arbeitszeiten, Jobsharing-Angebote und Unterstützung beim Wiedereinstieg nach der Familienzeit sind beste Voraussetzungen für Frauen.

"IT ist weiblich. Das können wir mit Stolz von uns behaupten", so der Vorstandsvorsitzende von Dataport, Johann Bizer. "Auch wenn Frauen in der IT bundesweit unterrepräsentiert sind: Wir haben seit Jahren einen sehr hohen Frauenanteil im Unternehmen. Das gilt auch für das Management. Die vielseitigen Kompetenzen von Frauen sind für uns als IT-Unternehmen entscheidend. Das gute, gleichberechtigte Zusammenspiel von Männern und Frauen macht uns erfolgreich."

Das Top4Women-Signet erhalten Unternehmen, die weibliche Talente aufbauen, einsetzen und langfristig an das Unternehmen binden. Ob ein Unternehmen diese Anforderungen erfüllt, wird mithilfe eines Online-Fragebogens erhoben. Die Ergebnisse haben für Dataport gezeigt: Hier haben Frauen in der IT gleichberechtigte Karrierechancen. So ist Diversity bei Dataport Teil der Unternehmensstrategie. Mithilfe eines Frauenförderplans werden immer wieder neue Wege identifiziert, um Frauen Karrierechancen zu ermöglichen und sie langfristig an das Unternehmen zu binden. Zudem werden Frauen genauso eingesetzt wie Männer.

Ein weiterer entscheidender Aspekt, für den Erfolg von Frauen in Unternehmen sind flexible Arbeitszeiten. Dataport hat dies erkannt. Es gibt Teilzeitmodelle für Führungskräfte, Home-Office und mobiles Arbeiten sind selbstverständlich und auch für die individuelle Gestaltung der Arbeitszeiten gibt es Raum. Wer sich für einen bestimmten Zeitraum entscheidet, in Teilzeit zu arbeiten, kann nach Ablauf der vereinbarten Zeit das Stundenkontingent bis zur Vollzeit wieder aufstocken.

Auch beim Thema Familienfreundlichkeit hat Dataport gut abgeschnitten. Dataport unterstützt bei Pflegenotfällen und bietet eine Notfallbetreuung an. Wichtige Aspekte für Frauen, die doch immer noch den größten Anteil an Familienarbeit übernehmen. Was auch noch eine Rolle für die Vergabe des Top4Women-Signets eine Rolle spielte: Arbeitgeberleistungen stehen ausdrücklich auch gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften zur Verfügung.

Hintergrund:

Mit dem "Top4Women"-Signet zeichnet die Agentur Unternehmen aus, die auf den Wirtschaftsfaktor Frau setzen und Frauenkarrieren lebensphasenorientiert unterstützen. Das Arbeitgebersiegel gibt es seit 2013. "Top4Women" ist ein eingetragenes Markenzeichen.

https://www.top4women.com/

www.dataport.de

Pressekontakt:

Britta Heinrich
Pressesprecherin
E-Mail: Britta.Heinrich@dataport.de
Telefon: 040 42846-3047
Mobil: 0171 3342284

Original-Content von: Dataport, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Dataport
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Dataport