Dataport

Dataport: Neue Plattform macht behörden- und länderübergreifende Zusammenarbeit bei der Strafverfolgung möglich

Altenholz (ots) - Strafverfolgungsbehörden steht mit der Analyse- und Archivierungsplattform dForensik ab sofort ein Werkzeug für die behörden- und länderübergreifende Arbeit mit digitalen Beweismitteln zur Verfügung. Die Plattform basiert auf einer Kombination aus massendatentauglichen Speichersystemen und Software für die IT-Forensik. dForensik wird zentral im Rechenzentrum von Dataport betrieben, ein Zugriff auf Daten und Analyse-Software ist so behörden- und länderübergreifend möglich.

Genutzt werden kann die Plattform zum Beispiel von Staatsanwälten, Richtern, Steuerfahndern, Zollbeamten und Polizisten. Für die Ermittlung in Strafverfahren setzen sie digitale Beweismittel wie Daten von Rechnern, Laptops, USB-Sticks, DVDs oder Smartphones ein. Jeder Verantwortliche kann jetzt jederzeit auf seine Daten zugreifen. Dies gilt nicht nur für Mitarbeiter verschiedener Organisationen innerhalb eines Bundeslandes. Der zentrale Betrieb der Plattform ermöglicht es, bundeslandübergreifend auf die archivierten Daten zuzugreifen. Damit entfällt der Austausch von Daten mithilfe von externen Festplatten, CDs oder Ausdrucken auf Papier. Über einen so genannten VPN-Zugang (Virtual Private Network) kann auch mobil auf die archivierten Daten zugegriffen werden.

Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport: "Strafverfolgung endet nicht an Landesgrenzen und in einer digitalisierten Welt lassen sich Grenzen leicht überwinden. dForensik zeigt, wie behörden-und länderübergreifende Zusammenarbeit funktioniert."

Entscheidend für die Ermittlung mithilfe von digitalen Beweismitteln ist ihre systematische Analyse. In Ermittlungsverfahren werden häufig sehr große Datenmengen zusammengetragen. Relevant ist jedoch nur ein Bruchteil von ihnen. Ausgewertet werden die Daten mithilfe von Software zum Beispiel für die Bild- und Textanalyse. Auf dForensik kann jede gewünschte Software bereitgestellt werden.

Die Analyse- und Archivierungsplattform dForensik wird im Twin Data Center von Dataport betrieben, eines der sichersten Rechenzentren Europas.

www.dataport.de

Pressekontakt:

Britta Heinrich
Pressesprecherin
E-Mail: Britta.Heinrich@dataport.de
Telefon: 040 42846-3047
Mobil: 0171 3342284

Original-Content von: Dataport, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dataport

Das könnte Sie auch interessieren: